Breaking News!

„Traurige“ Neuigkeiten für 2020

Guten Abend meine lieben Laufschlingel da draußen in der weiten, teilweise brennenden, Welt!

Manchmal muss man der Realität ins Auge blicken und Entscheidungen treffen, egal wie schmerzhaft sie sind. Ich komme im Moment nicht mehr in die Gänge. Ich habe jetzt lange überlegt was das Jahr für mich bringen könnte und was ich in diesem Jahr noch erreichen will und bzw. auch kann.

Jubelt nicht zu früh: NEIN ich höre nicht mit dem Laufen auf!

Aber: Ich werde 2020 KEINEN Marathon laufen. Vielmehr muss ich mein Augenmerk darauf legen wieder in die Frühjahrsform 2019 zu kommen.

2020 kein Marathon für mich

In diesem Jahr werde ich dann aber weiterhin 5km, 10km und HM angehen und dann für 2021 mal schauen was so möglich ist.

Zuerst muss diese Erkältung, die ich schon wieder seit mehreren Wochen mit mir rumschleppe, loswerden und meinen Körper wieder in die richtige Spur bringen. Erst dann kann ich wieder die Laufschuhe schnüren und meiner Leidenschaft ( die mich dann wieder leiden lässt ) fröhnen.

Ich denke, Karate kann ich ab Sonntag wieder in mein Sportprogramm aufnehmen und wenn es so weiter geht wie bisher ist am Samstag mal eine kleine Runde Laufsport drin. Ganz gemütlich und ohne auf die Uhr zu schauen. Einfach mal schauen was schon wieder geht.

Dass ich dieses Jahr dann keinen Marathon laufen werde hat dann auch was Gutes. Ich kann mit dem Lauftreff Schweich auf Vereinsfahrt gehen um in München dann einen Lauf ( welchen muss ich dann noch für mich entscheiden ) mitzumachen. Das wäre nämlich mit dem Marathon in Köln nicht vereinbar gewesen.

Sobald ich dann wieder erfolgreich ins Lauftraining einsteigen kann veröffentliche ich hier auch wieder passende Videos so wie ihr es von mir gewohnt seid.

2020 – Rückblick auf 2019 und Planungen

Lange ist hier auf dem Blog nichts mehr geschehen. Das hat leider verschiedene Gründe auf die ich heute einmal eingehen werde. Es wird wohl etwas länger dauern die Geschehnisse in Bild und Text zu verfassen, also geht nochmal aufs Klo, schnappt euch etwas Popcorn und was zu trinken und dann viel Spaß beim Lesen.

Gedanken zum Laufjahr 2019

Das Jahr hat doch so gut begonnen, mit dem Trainingslager des LT Schweich und dem Lauf mit der Longrun-Gruppe wurden Grundsteine gelegt. Früher als eigentlich geplant konnte ich 21,0975 km bewältigen und somit meinen ersten Halbmarathon in Freiburg laufen. Es war so genial! Über die Ziellinie zu laufen war eines der 10 schönsten Erlebnisse meine Lebens. Darauf hätte man doch aufbauen können. Leider ist mir sowas nicht gegönnt.

HM Freiburg 2019

Wie schon im letzten Jahr habe ich auch 2019 im zweiten Halbjahr ein gravierendes Problem. Die Atmung ist blockiert. Am Anfang fühlt es sich so an wie eine Erkältung. Erst wenn es Wochenlang keine Besserung gibt kommt der Gedanke, dass es vielleicht doch etwas anderes sein könnte.

Da ich seit meiner Kindheit mit Heuschnupfen zu tun hatte und auch allegisches Asthma hatte wird es wohl eine Folgereaktion darauf sein. Der Heuschnupfen an sich ist deutlich besser geworden, so habe ich keinerlei Probleme mehr mit den Augen oder der Nase. Ich dachte eigentlich es wäre überstanden aber wie es sich zeigte wohl doch noch nicht.

In der kommenden Woche werde ich wohl mal einen Arztbesuch wagen und mal schauen was sich im Bereich der Allergiebehandlung getan hat, denn so kann es einfach nicht weiter gehen.

Lauftechnisch habe ich somit natürlich auch nichts mehr erreichen können. Mal überlegen was so passiert ist:

Trierer Stadtlauf 2019

Beim Trierer Stadtlauf habe ich mich ebenfalls durch den Halbmarathon gequält. Man war das heiss….. Ich erinnere mich noch an die kühle Erfrischung in Form von Eiswürfeln die mir vom Straßenrand gereicht wurden. Es war soooo anstrengend aber mit Hilfe meines Laufkumpels Christian M. konnte ich noch innerhalb der Einlauffrist durchs Ziel laufen.

2713

ING-Nachtmarathon Luxembourg 2019 – Halbmarathon

Sauwer Stimmung und milliuuunen Leut so könnte man es beschreiben. Aber ich hatte ja keine Ahnung was da auf mich zukommen sollte. Das letzte Drittel ging nur noch bergauf. Genau meine Spezialität…

ING Nachtmarathon 2019

Firmenlauf Trier 2019

Wieder einmal habe ich es geschafft eine kleine Firmenmannschaft auf die Beine zu stellen und so sind wir mit 10 Läufern und Läuferinnen gestartet. Das Wetter war genauso wie die Stimmung gut. Die Atmung hat hier allerdings komplett versagt sodass ich mich extrem quälen musste um in 32:50 min nach 5,2km ins Ziel zu laufen.

Ganze 10 Starter inkl. Gastläuferinnen
Ganze 9 Starter inkl. Gastläuferinnen

Danach lief ich noch einige Trainingsläufe die aber meistens in einem Desaster und in totaler Frustration endeten weil einfach nicht genug Sauerstoff in meine Lungen zu befördern war.

Firmenlauf Trier 2019
Firmenlauf Trier 2019

Luxembourger Business-Run

Dieser verlief dann schon etwas besser, dort konnte ich die 5,5 km in 32:49 min bewältigen aber deutlich lockerer und freier. Hier hatte ich auch alles an Sprays genommen was irgendwie greifbar war.

BusinessRun 2019
BusinessRun 2019
Sogar mit Medaille
Sogar mit Medaille

Meinen neuen Laufpartner aus den letzten Videos habe ich wohl auch verloren, da er die Arbeitsstelle gewechselt hat und somit wohl nicht mehr für einen Lauf zu überreden ist.

Stefan Andres Freundschaftslauf

Mit Christian M. bin ich dann noch beim Stefan-Andres-Freundschaftslauf, veranstaltet vom LT Schweich, gelaufen. Auf der kleinen Strecke von 15km mit einigen Höhenmetern liefen und gingen wir gemeinsam locker flockig und quasselnd durch die Weinberge. Christian hatte verletzungsbedingte Probleme bergab und ich habe gewichtsprobleme bergauf. Also haben wir uns gegenseitig prima unterstützt die qualvollen Abschnitte zu überwinden.

Stefan Andres Freundschaftslauf 15km mit Christian M.
Stefan Andres Freundschaftslauf 15km mit Christian M.

Halbmarathon Köln

Am letzten Sonntag stand dann noch der Halbmarathon in Köln auf dem Plan. Auch diesen musste ich aus diversen Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen kann, absagen.

Somit war die Laufsaison 2019 für mich beendet.

Natürlich bin ich noch beim Nikolauslauf Salmtal angetreten, das gehört für mich einfach dazu. Da hat alles angefangen da muss man einfach dabei sein. Vollkommen untrainiert lief es sich sogar etwas besser als erwartet.

Änderungen und deren Auswirkungen

Seit einiger Zeit bin ich kein Autofahrer mehr sondern nutze die Bahn. Neben vielen Vorteilen gibt es auch noch einige Nachteile die sich leider auch auf meinen Trainingsverlauf ausgewirkt haben. Im Sommer konnte ich noch mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren und das Bike im Zug einfach mitnehmen. Jetzt im Winter ist mir die Radfahrerei ein wenig zu gefährlich also gehe ich Morgens und Abends zu Fuß zum Bahnhof bzw. nach Hause. Das sind etwa 45 min Fußweg pro Strecke. Wenn ich bedenke, dass ich bis 17:30 Uhr arbeite und die Zugfahrt 1:30 Stunden dauert und der Fußweg noch mit 45 min zu Buche schlägt bleibt da nicht mehr viel Zeit für das Training. Es wird aber irgendwann wieder Frühling und Mitte Dezember wurde der Zugfahrplan zu meinen Gunsten angepasst sodass ich Abends nicht mehr umsteigen muss. Ihr seht, zeitlich kann es also für mich nur besser werden.

Ein weiterer Nachteil am Bahnfahren ist auch, dass man mit anderen Menschen in Kontakt kommt die gerade im Winter einiges an Viren und Bakterien verbreiten. Wie ich nunmal so bin sammel ich alles was geht ein und schlendere seit einiger Zeit von einem Virusinfekt zum anderen. Irgendwann muss ich ja mal gegen alles Antikörper aufgebaut haben und gegen alles immun sein was so in der Gegend vertreten ist.

Zieldefinition 2020

Mein Ziel für 2020 hat sich bisher aber nicht geändert. Der Marathon in Köln steht weiterhin auf dem Plan. Ich hoffe diesen dann mit ärztlicher Hilfe besser zu überstehen. Ich muss aber trotzdem sagen, dass das Ziel in der aktuellen Situation echt in Gefahr ist.

Es gab auch noch ein Highlight von dem ich gerne berichten möchte. Christian M., mein Pacemaker beim Trierer Stadtlauf, hat mir bereits eine Begleitung beim Köln-Marathon 2020 zugesagt. Natürlich kann bis dahin noch viel passieren aber ich finde das, mal wieder, einfach nur klasse von ihm.

Ich werde mich jetzt langsam wieder rantasten und die gelaufenen Kilometer wieder erhöhen um dann irgendwann wieder in Topform zu sein um endlich auch wieder mit der Long-Run-Gruppe laufen zu können.

Geplante Läufe für 2020:

13.-15.03. Trainingslager LT-Schweich
( wenn ich mit darf, hab mich zu spät angemeldet )
21.03. Fährturmlauf Schweich – evtl nur Helfer
25.04. TEBA-Radweglauf Hermeskeil
09.05. Ruwer-Riesling-Lauf Mertesdorf
20.05. Firmenlauf Trier
23.05. ING-Nachtmarathon Luxembourg
30.05. Mitternachtslauf Kröv
19.06. 2. GIO-Run in Luxembourg
28.06. Trierer Stadtlauf
06.09. Halbmarathon Bocholt
13.09. Bitburger Stadtlauf
17.09. Business-Run Luxembourg
04.10. Marathon Köln
18.10. IRT-Läufermeeting Föhren
29.11. Nikolauslauf Salmtal
31.12. Silvesterlauf Trier

4. CampusRUN für Menschenrechte in Aachen

Anfang der Woche erreichte mich eine Mail der Hochschulgruppe Amnesty International Aachen mit der Bitte ihre Laufveranstaltung zu bewerben bzw auch daran teilzunehmen.

Dieser Bitte komme ich selbstverständlich gerne nach. Hier also alle Infos zum Laufevent für Menschenrechte.

Der campusRUN für Menschenrechte geht in die 4. Runde!

Der campusRUN für Menschenrechte ist eine ehrenamtlich organisierte Benefizveranstaltung zugunsten der Menschenrechtsarbeit von Amnesty International. Jedes Jahr stehen neben dem Sport wechselnde inhaltliche Schwerpunkte im Fokus. Die Erlöse werden direkt an Amnesty gespendet.
Neben 5 und 10 km gibt es eine individuell einteilbare Staffel von 4×2,5 km mit professioneller Zeitmessung, buntem Rahmenprogramm, Verpflegung sowie einer familiären Atmosphäre. Ob ambitionierter Läufer, Neuling oder gesellschaftlich engagiert – mach mit und setz mit uns ein Zeichen für Toleranz, Offenheit und Gemeinschaft!

Weitere Infos und Tickets unter:
www.aachenhatausdauer.de/4-campusrun-2019/

Hier ein Link zur Facebook-Veranstaltung:

Leider war es mir nicht möglich aktive Läufer für dieses Event zu finden. Alle sind bereits verplant. Aber ich denke beim 5. CampusRUN bin ich aber am Start.

Tausche Fitnessstudio und Laufbahn mit Zahnarztpraxis

War doch mal wieder klar. Ich verkünde das nächste große Ziel und ZACK!!! haut es mich wieder um. Eine Entzündung am Zahn hat mir die letzten beiden Wochen den Spaß verdorben. Erst nach 3 Tagen mit immensem IBU-Konsum habe ich mich dazu durchgerungen doch mal zum Zahnarzt zu gehen. Der Zahnarzt meiner Wahl hatte natürlich keine Zeit, der nächstgelegene hatte Fortbildung aber in Hetzerath konnte man mir helfen. Zahn aufgebohrt, Medikament rein und mit Antibiotika und weiteren IBUs wieder zurück nach Hause. Das halbe Gesicht war geschwollen. Erst am Samstag sind Schmerzen und Entzündung dann zurückgegangen. Gestern war ich dann nochmal zur Kontrolle aber die Ursache war noch nicht ausreichend geheilt. Also weiter mit offenem Zahn rumlaufen. Noch 4 Wochen, da der Zahnarzt ab nächster Woche 3 Wochen in Urlaub fährt. An Sport oder an körperliche Anstrengung ist im Moment noch nicht zu denken. Mit etwas Glück steht am Sonntag mal ein Probelauf an…

Zieldefinition 2020 – Ja er tut es

Ich habe lange überlegt was das große Ziel im kommenden Jahr sein könnte. Letztendlich blieben zwei Optionen offen.

1. Den 10km Lauf in unter 50 Minuten zu laufen

2. Einen Marathon zu laufen

Die Entwicklungskurve in den vergangenen zwei Jahren und das persönliche Gefühl bei der Auswahl des Ziels fokussierte sich dann aber auf die 2. Option.

Ja, ich werde es versuchen. 2020 werde ich bei einem Marathon ( 42,195km ) antreten wohlwissend, dass dies für mich die letzte streckentechnische Grenze darstellen wird.

Sollte ich es in der Tat schaffen, den Marathon erfolgreich zu Ende zu bringen, dann wird es sicherlich in dieser Richtung keine Steigerung mehr geben.

Welcher Lauf wird es denn dann werden. Nach Rücksprache mit einigen Laufkollegen wurde mir immer wieder der Lauf in Köln offeriert. Zum ersten Mal in der Geschichte von laufportal.net wird es somit nicht der Trierer Stadtlauf sein. Kölle ist hier für mich die erste Wahl. Geniale Stimmung und relativ flache Strecke sollen mein Vorhaben positiv beeinflussen.

Nach Rücksprache mit meinem Trainer war schnell klar was jetzt zu tun ist. Grundlagenausdauer muss aufgebaut werden und das am Besten sofort.

Mit bleiben somit etwas mehr als 14 Monate um mich auf diese Herausforderung vorzubereiten. Nur gut, dass der lang verdiente geplante Urlaub einiges an schönen Laufstrecken bietet und ich dort sicher viele Berichte und schöne Fotos für euch erstellen kann.

Ihr kennt mich, ich liebe die Dokumentation und daher ist das oben gezeigte Plakat nicht nur aus jux und dollerei entstanden sondern ich habe vor die komplette Vorbereitung inklusive dem Lauf selbst mit allem drum und dran in einer echten, ich schätze mal 90minütigen, Documentary zu präsentieren. Natürlich gibt es weiterhin Fotos und Videos von Läufen und vom Training aber das Gesamtpaket kommt dann gleich nach dem Run. Seid also gespannt was da so kommt.

In Zukunft werde ich weiter versuchen den YouTube-Kanal auszubauen mit einem neuen Intro und vielen weiteren interessanten Themen. Besucher meines Kanals sind gebeten mal ein Abo da zu lassen. Das kostet nix und bringt auch sonst keine negativen Konsequenzen mit sich. Ok, ihr bekommt dann eben eine Nachricht, wenn ich was neues veröffentliche aber das ist ja auch der Sinn und Zweck der Sache.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

In den vergangenen Jahren hat sich einiges getan. Knapp über 1.000 Instagram-Follower und täglich an die 300 Blog-Besucher machen Lust einfach noch etwas weiter zu machen.

Ich danke euch hiermit recht herzlich, dass ihr euch so oft die Zeit nehmt und meine Beiträge lest und die Videos anschaut.