8 km bestätigt und Firmenlauf im Mai

Der heutige Tag lag ganz im Zeichen des Laufens. Ich konnte bei wunderbarem Wetter die 8km Distanz bestätigen und innerhalb der Firma eine Teilnahme am Firmenlauf im Mai in Trier ankurbeln, aber fangen wir mal ganz von vorne an.

Am Anfang erschuf ich Himmel und Erde…. Ach nee, das war ja jemand anderes, also noch ein Stückchen weiter…..

Bereits gestern habe ich mir von meinem Chef die Erlaubnis eingeholt ein Team zusammenzustellen um am Bitburger o,o% Firmenlauf im Mai teilzunehmen. Ich hatte auch schon einen Flyer erstellt, der seit heute am schwarzen Brett in der Firma hängt. Die Resonanz war, wider erwarten, recht positiv und einige Arbeitskollegen outeten sich als ehemalige Läufer mit Interesse an einer Teilnahme am Lauf.

Auch der Chef selbst entpuppte sich als ehemaliger Marathonläufer, der gerne mal wieder in die Laufschuhe steigen möchte um der alten Leidenschaft zu frönen. Er ist sich allerdings noch nicht ganz sicher, ob er schon an diesem Firmenlauf teilnimmt oder die Vorbereitungszeit bis zum Business Run 18 in Luxembourg im September nutzen möchte. Ich denke aber er wird sich nach dazu entschliessen bereits im Mai seine Laufschuhe wieder aktiv zu nutzen.

Er spendiert die Team-Laufshirts und übernimmt die Anmeldegebühr, das ist doch mal ein feiner Zug. Ich bin mal gespannt wie viele sich noch dazu entschliessen sich dem Team anzuschliessen.

Den ganzen Tag habe ich den Wetterbericht beobachtet. Er schwankte immer wieder zwischen Regen und schönem Wetter. Manchmal glaube ich, das Wetter ist gar nicht mehr berechenbar und eine Voraussage gleicht mehr einem Lottospiel. Als ich mich dann um 17 Uhr entschlossen habe Feierabend zu machen vergewisserte ich mich mit einem Blick aus dem Fenster, dass die Sonne den Kampf gewonnen hat und die Temperaturen eine ideale Basis für einen erfolgreichen Lauf darstellten.

Bis zum Training waren es noch 2 Stunden und eine Anfahrt vom Arbeitsplatz dauert Max 40 Minuten. Also warum so früh aufbrechen? Leicht erklärt! Ich musste mich noch umziehen. Bisher habe ich das immer auf der Toilette der Autobahnraststätte am Grenzübergang getan aber in den letzten Tagen ist da wohl jemand tätig, der Meister im „Kloschüsselverkacken“ ist. Das macht das Umziehen in den ohnehin zu kleinen Kabinen extrem unangenehm. Also lieber im Auto die Kleidung wechseln. Der Parkplatz im Meulenwald eignet sich dazu perfekt, jedoch sollte noch niemand da sein. Ich habe ja keinen so knackigen Körper, dass man den anderen so einfach präsentieren sollte 😉 Noch nicht ….

Beim Training selbst schloss ich mich wieder dem Grüppchen von Ellen an, die wieder einmal schön gemütlich die 8km lange Strecke bewältigte. Der Muskelkater, den ich noch von Dienstag habe und von den Waden bis in meinen Ar… spürte wird ab morgen wohl ein Muskel-Godzilla werden. Aber was soll’s? Da muss ich durch und es attestiert mir, dass das Training die richtige Intensität hat.

Weiter geht es dann am kommenden Dienstag…

Ich wünsche allen Lesern meines Blogs, ja es gibt sie, ein schönes und entspanntes Osterfest!

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Nach meinem gefühlten Debakel in der letzten Woche gibt es heute endlich wieder was positives zu berichten. Seit heute startet ein Teil des Lauftreffs Schweich Dienstags, neben dem Bahnenlaufen im Stadion Schweich, im Meulenwald auf verschiedenen Strecken. Ich habe mich dazu entschlossen ebenfalls am Waldlauf teilzunehmen. Das Wetter war bescheiden aber dennoch in Ordnung. Es regnete leicht aber die Temperatur war mit 6 Grad recht angenehm. Als ich dann gefragt wurde, ob ich die 8km-Strecke laufen könnte musste ich erstmal schlucken. Bisher habe ich ja immer nur 5 km im Freien zurückgelegt. Auf dem Laufband zwar schon mehr aber das ist ja auch ein ganz anderes Kaliber. Da ich doch sehr motiviert war, gab ich mein Versprechen es zumindest zu versuchen. Was man mir erst nach dem ersten Kilometer gesagt hat, dass es einen ganzen Kilometer bergauf geht. Ich denke das war auch besser so, sonst wäre die Motivation gleich wieder weg gewesen. Dieser Kilometer war wirklich anstrengend aber als wir oben ankamen war das schlimmste auch schon geschafft. Es lagen zwar noch 5 km vor uns aber mir wurde versprochen, dass der Weg ab hier nur noch gerade oder bergab verlaufen würde. Das entsprach auch, wie erwartet, der Wahrheit. Kurz bevor wir wieder zum Parkplatz, also unserem Startpunkt, kamen begann es dunkel zu werden. Wird also Zeit, dass die Tage wieder länger werden und die Helligkeit noch etwas länger anhält.

Insgesamt sind wir etwas mehr als 8km gelaufen ( je nach verwendetem GPS-Tracker ). Ich fühlte mich klasse! 3km mehr als mein bisheriger Streckenrekord. OK, wir sind natürlich schön gemütlich gelaufen aber das war ja auch das Ziel. Erst die Ausdauer verbessern, dann am Tempo arbeiten.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Ellen und Beate, ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr ausgebremst.

Zuckerfrei durch den April

Motiviert durch den Turnschuhheizer und einigen Recherchen zum Thema industrieller Zucker werde ich versuchen den April weitestgehend Zuckerfrei zu überstehen. Da ich es garantiert nicht schaffen werde 100% Zuckerfrei zu bleiben versuche ich trotzdem den Zuckerkonsum auf ein Minimum zu beschränken. Ich habe mir passend zum Thema 2 Hörbücher bei Audible bestellt:

Des weiteren kann ich das Hörspiel: Offenbarung 23 – Folge 77 Zucker – weisses Gold empfehlen.

Weiteres zu meinem Vorhaben und einen wöchentlichen Bericht gibt es dann zu passender Zeit.

Bendersbachtallauf 2018

Ich bin ja leider nicht selbst mitgelaufen, ok ich hätte es wohl auch nicht geschafft aber ich habe das Event gefilmt und fotografiert.

Hier schon mal die Bilder:

IMG 0447
IMG 0447
Aperture: 1.8Camera: iPhone 7Iso: 20Orientation: 1
« 1 von 204 »

 

Bei Gelegenheit drehe ich die Bilder im Hochformat noch.

Und hier endlich das passende Video: ( Standort in der Mitte des Videos ist die Versorgungsstation in Heckenmünster )