es läuft …. nicht

In dieser Woche ist lauftechnisch nicht wirklich viel passiert. Grund dafür ist eine Magenverstimmung ( oder was auch immer, ich war nicht beim Arzt ). Auf jeden Fall ging es mir seit Montag richtig dreckig und an Sport war erst gar nicht zu denken. Somit konnte ich auch beim Lauftreff an beiden Tagen nicht teilnehmen was mir wirklich nicht leicht gefallen ist. Immerhin konnte ich die belastungsfreie Zeit nutzen um die gedehnten Bänder der letzten Waldaktion zu schonen. Am Dienstag ( 1. Mai ) ist Feiertag, da wird ebenfalls kein Lauftreff stattfinden aber ich denke ich werde die 10km Strecke trotzdem laufen um nicht wieder den Anschluss zu verlieren.

Die Anmeldung für den Firmenlauf in Trier habe ich ebenfalls erledigt. 10 Teilnehmer habe ich zusammen bekommen. Das ist deutlich mehr als ich eigentlich erwartet habe. Das freut mich natürlich sehr und hoffe, dass alle auch ihren Spaß daran haben. Hier können unsere Anmeldungen nachgelesen werden: LINK

Sonntag = Lauftag

Einen Sonntag, der schon mit warmen Temperaturen und einigen wunderschönen Sonnenstrahlen beginnt, muss man einfach ausnutzen.

Kleines Laufvideo von heute:

Die neue Sonnenbrille ( 2,99 € ) fällt durch ihr geringes Gewicht nicht auf, hält auch dem Lauftraining stand und ist für den Preis gut verarbeitet. Die gibt es hier. Das Design ist absolut in Ordnung und sie erfüllt mehr als genug ihren Zweck.

Weiterhin kann ich den Mattheiser Weiher als Laufroute empfehlen, es macht immer wieder Spaß dort zu laufen. Der Spaziergänger, der mit Schafen und Ziegen statt Hunden den Park besucht, war ebenfalls wieder unterwegs.

Nur noch 2 Monate und 2 Tage bis zum großen Ziel und zum ersten mal habe ich wirklich Hoffnung das gesetzte Ziel lebendig zu erreichen.

I feel so good…..

Was für ein geniales Lauftraining! Neben all dem unnötigen privaten Ärger in den letzten Tagen ist Laufen das was mir den Kopf freispült. Also bin ich heute voller Elan und absoluter Vorfreude zum Lauftraining aufgebrochen. 10 km standen wieder auf dem Plan, das Wetter war perfekt und die Luft so sauber und klar dass jeder tiefe Atemzug eine wahre Freude für die Lunge war.

Wie bisher immer ist der erste Kilometer der schwerste. Jedesmal denke ich dass ich den Lauf nicht erfolgreich abschließen kann aber sobald der Laufrhythmus gefunden und der Höllenberg geschafft ist, läuft sich der Rest „fast“ von alleine. Ab km 6 haben wir kleine Intervalle gemacht um damit ein klein wenig ins Tempotraining zu schnuppern.

Irgendwie hat alles gepasst und die Energiereserven waren noch nicht aufgebraucht. Ellen, meine Meisterin Yoda des Laufsports, meinte dann wir sollten mal ein wenig beschleunigen und zusammen mit einer anderen Läuferin ( oh Gott, ich habs echt nicht mit dem Merken von Namen ) haben wir den Nachbrenner aktiviert und die letzten Kilometer so richtig eingeheizt. Es war genial!

Am Donnerstag ist Ellen nicht da! Wuhaahaa, wie soll ich da die Strecke überleben???

Für die kommende Woche wurde dann eine erneute Erweiterung der Distanz angekündigt. Mal schauen ob ich die auch noch schaffe.

Neuer Erfolg: 10km

Was für ein Tag. Etwas müder als sonst bin ich zum Lauftreff aufgebrochen. Der Tag im Büro war zwar nicht körperlich anstrengend aber geistig ziemlich stressig. Das Wetter verkündete auch nix gutes. Regen und Gewitter waren angesagt und der Himmel deutete eine zutreffende Vorhersage an. Also hab ich mich schon warm angezogen. Laufshirt, Lauf-Pullover und Regenjacke. Wie sich nach einem Kilometer herausstellte war das ein riesiger Fehler. Noch vor der berühmten Steigung auf der Föhrener Laufstrecke schwitzte ich wie ein Schwein. Jacke ausziehen wäre jetzt auch keine gute Idee gewesen, denn eine Erkältung kann ich mir aktuell nicht leisten. Also Jacke angelassen und das Schwitzen als zusätzliche Gewichtsreduktion genutzt. Aus Fehlern soll man lernen und das passiert mir ab jetzt auch kein zweites mal.

Als die Horrorsteigung überwunden war fragte mich Ellen, ob ich bereit wäre einen Kilometer dranzuhängen und diesmal 9 km zu laufen. Ein Kilometer mehr? Warum nicht? Also sind wir eine zusätzliche Runde gelaufen. Etwas merkwürdig kam mir die Runde schon vor, so lange hat sich bisher noch kein Kilometer angefühlt.

Am Ausgangspunkt wieder angekommen verriet mir ein Blick auf die Runtastic-App das mich mein Gefühl nicht getäuscht hatte. 10 km sind wir heute gelaufen!

Das erste mal seit Beginn des Lauftrainings habe ich es geschafft 10 km zu laufen. Ich bin extrem stolz auf mich und unendlich dankbar dass Ellen mit die die doch anstrengende Strecke mitgelaufen ist und mich mitgezogen hat. Natürlich wird sich das morgen und übermorgen mit einem mächtigen Muskelkater rächen aber die Freude an den 10km überwiegt. So darf und soll es weiter gehen.

——-

Der Laufkurs, den ich Anfang des Jahres bei Citysport gebucht habe findet leider aufgrund mangelnder Anmeldungen nicht statt. Das ist zwar schade, denn der erste Laufkurs war ja Klasse, aber seitdem ich Mitglied im Lauftreff Schweich bin hätte der Kurs mich in Terminprobleme gebracht.

Es wird, es wird….

Donnerstag = Lauftrainingstag im Meulenwald. So auch heute. Unsere „Langsam“-Laufgruppe war heute etwas größer und wir starteten pünktlich um 19 Uhr mit der 8km Laufstrecke. Das Wetter hat sich bisher immer an unseren Trainingsplan angepasst. Es war kalt aber es blieb trocken. Das Training scheint sich auszuzahlen, der „Aufstieg der Hölle“ ( 1,4 km bergauf, ich habe das vor kurzen mal beschrieben ) fiel mir deutlich leichter und auch die Herzfrequenz blieb meistens im „normalen“ Bereich. Auch das Tempo haben wir leicht angezogen und die Strecke erstmals knapp unter einer Stunde überwunden. Die Zeit spielt für mich aktuell keine Rolle, sie wird halt mitgeloggt. Wichtiger ist mir, dass mir die Strecke diesmal nicht so schwer gefallen ist.

Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Effekt weiter anhält und die Streckenerweiterung, die wir in der kommenden Woche angehen wollen, ebenfalls nicht allzu schwer wird.

Da ich scheinbar doch den ein oder anderen Leser habe und schon gefragt wurde, warum ich aktuell keine Videoblogs mache möchte ich kurz darauf eingehen. Ich bin in einer neuen Gruppe in der ich die Leute nicht so gut kenne. Da ich die Videoaufzeichnung ja während dem Laufen machen müsste, würde ich zwangsläufig auch andere Personen filmen und somit ggfs ungewollt in die Privatsphäre der Mitläufer eingreifen. Ich werde zwar in den kommenden Wochen mal um eine Drehgenehmigung bitten aber aktuell konzentriere ich mich lieber darauf die neuen Herausforderungen zu bewältigen.

Aber wie ich nunmal bin plane ich für die Nahe Zukunft und vor allem VOR dem Stadtlauf noch das ein oder andere Video. Dazu gehört noch ein Trainingsvideos, dass mich während meinem Training zum Stadtlauf in allen Facetten und Phasen zeigen wird. Seid also gespannt, es wird sicher noch lustig auf dieser Seite!