Ernährungsumstellung Teil 3

Ich weiß, über Essen zu bloggen ist nicht wirklich interessant aber da es sich hier ja um ein wissenschaftliches Experiment handelt geht das wohl in Ordnung.

Hähnchenbrust mit Brokkoli ist ein weiteres Menü aus dem LOWer-CARB-Angebot von fittaste.com. Wieder war das Hähnchenfleisch saftig und lecker. Die Brokkoli-Beilage war tellerfüllend, es gab natürlich keine Sauce aber die habe ich ja auch nicht bestellt 😉 Ich bin kein Brokkoli-Fan kann ihn aber gut und ohne Ekel essen. Jeder Brokkoli-Hasser sollte aber von diesem Gericht Abstand nehmen weil der Anteil bzw. die Menge schon immens ist. Wie gesagt gab es sonst keinerlei Extras, kein Reis, keine Nudeln….nix! Das ist dem Besteller natürlich bewusst aber irgendwie vermisst man es doch.

Was meint mein Body? Aktuell keine Hungerattacken, keinen Heißhunger und immer genug Energie parat für das was ich am Tag leisten möchte. Das ist bisher ja auch schonmal nicht schlecht. Ich bin gespannt wie es weiter geht bzw. wie das erste Zwischenergebnis am Samstag Morgen ausfallen wird.

Menge: ***** *** ( 8 Sterne )
Optik: ***** * ( 6 Sterne )
Geschmack: ***** * ( 6 Sterne )
Geruch: ***** * ( 6 Sterne )

Fazit: Würde ich wieder bestellen da es satt gemacht hat, die enthaltenen Nährwerte TOP sind und die wenigen Kalorien nicht auf die Hüfte gehen.

Morgen steht „Green Beef Power“ auf dem Speiseplan.

Ich als Staffelläufer beim Hospizlauf 2018

Am 13. und 14. Juli dieses Jahres findet zum 15. mal ein Hospizlauf von Koblenz nach Trier als Staffellauf statt. Auch der Lauftreff Schweich nimmt wieder an diesem Spendenlauf Teil. Da mir die Idee dieses Events sehr gut gefallen hat, habe ich mich auch gleich als möglicher Teilnehmer gemeldet. Ich bei einem Spendenlauf? Ja, das traue ich mir zu, das durchschnittliche Lauftempo ist mit einer Pace von etwa 6,2 angegeben und über eine Distanz von circa 5 km ist das auch für mich machbar. Es handelt sich hierbei nicht um einen Wettkampf sondern um einen Lauf für einen guten Zweck.

Die bisherige Planung sieht vor, dass ich die Etappe von Wintrich nach Piesport übernehmen werde. Das ist eine wunderschöne Strecke entlang der Mosel und Morgens um kurz nach 5 auch sicher nicht zu überlaufen 😉

Ernährungsumstellung Teil 2

Der zweite Tag meines Test war auch gleich ein Trainingstag. Gab es hier schon Veränderungen in Bezug auf Leistungsfähigkeit? Ja, die gab es. Ich hatte den ganzen Lauf über keine Energieprobleme und konnte ohne Energiespender wie Dextro-Energen das Lauftraining, dass zum ersten mal über eine Distanz von 11,3km ging, erfolgreich abschließen. Hat es auch schon was am Gewicht geändert? Das berichte ich aber erst am Ende meiner Testwoche.

Das Gericht vorgestern: Rindergeschetzeltes mit Vollkorn-Spirelli+Tomatensauce.

Menge: ***** *** ( 8 Sterne )
Optik: ***** *** ( 8 Sterne )
Geschmack: ***** **** ( 9 Sterne )
Geruch: ***** *** ( 8 Sterne )

Zusammenfassend kann man sagen, dass das in der Tat ein wirklich leckeres uns sättigendes Mittagessen war. Was gab es gestern? Ein Summer-Beef. Rinderhackfleisch mit Gemüse.

Menge: ***** *** ( 8 Sterne )
Optik: ***** *** ( 6 Sterne )
Geschmack: ***** ** (8 Sterne )
Geruch: ***** *** ( 7 Sterne )

Ich gebe zu, optisch ( für mich ) nicht das Highlight und sowas würde ich mir rein aus optischen Gründen nicht in einem Restaurant bestellen, ABER: Sehr lecker, definitiv frisch und als Mittagessen auch eine ausreichende Menge. OK, es war so unerwartet lecker, dass es noch etwas mehr hätte sein können. Aber es steht ja auch das Ziel dahinter die 90kg Marke zu knacken.

Was gibt es heute? Hähnchenbrust mit Brokkoli und dazu ein Nocco kohlenhydratfreies BCAA-Getränk in der Geschmacksrichtung Apfel.

Die 9 muss weg!

Seit einigen Monaten kämpfe ich schon damit die Gewichtsgrenze von 90 kg zu unterbieten aber es will einfach nicht gelingen. 92 kg haben sich fest in die Waage eingebrannt und Schwankungen von +/- 1 kg sind an der Tagesordnung.

Sicherlich habe ich, auch wissentlich, einige Fehler gemacht, so gönne ich mir alle paar Wochen mal ein Ben & Jerry Eis. Trotzdem denke ich, dass dieser Fauxpas nicht der Grund für den Stillstand sein kann. Während der Woche verbrenne ich deutlich mehr Kalorien als ich zu mir nehme.

Zusammen mit meinem neuen Personal Trainer habe ich heute nach Gründen gesucht und mein Ernährungsverhalten analysiert. Gemeinsam sind wir zu dem Schluss gekommen, dass ich wohl zu wenig esse und mein Körper die Fettverbrennung auf ein Notprogramm gefahren hat. Für die Erstellung eines Ernährungsplans bin ich einfach zu „speziell“ denn Fisch ist absolut nicht mein Lieblingsnahrungsmittel und wurde sofort vom Essensplan ausgeschlossen. OK, Fischstäbchen würden noch gehen aber wir haben weiter nach Alternativen gesucht.

Vollkornnudeln, Rindfleisch, Reis. Das klang dann doch schon besser. Aber wann sollte ich die Zeit finden um das täglich zu kochen? Unmöglich! Also war das Ziel, ein bezahlbares, akzeptables und fischfreies Fertiggericht zu finden welches meinen Bedürfnissen gerecht werden kann.

Wir mussten nicht lange suchen denn meinem Trainer war eine neue Trierer Firma bekannt die genau solche Fertigmenüs anbietet. Der Hersteller nennt sich Fittaste GmbH und ist unter dem Link: fittaste.com zu finden.

Ich habe mir dort ein 5er Paket Low-Carb-Menüs bestellt. Je Menü fallen etwa 8 Euro an umgerechnet dann noch etwa 1 Euro Porto pro Mahlzeit. Die Lieferung erfolgt mit UPS und die Kühlung der Gerichte ist 24 Stunden garantiert. Die Bestellung kommt dann bei mir morgen an und soll laut Rechnung die Varianten:

– Asian Peanut Chicken

– Hähnchenbrust mit Brokkoli

– Summer Beef

– Green Beef Power

– Zitronen Hähnchenbrust Karotte, Vanille die & Ingwer

enthalten.

Ab einem Bestellwert von 50 € gibt es bei der Online-Bestellung einen Rabattcode von 20% daher habe ich noch eine kleine Auswahl an BCAA-Getränken und 2 Müsli-Riegel geordert.

Da ich aber heute Abend schon was essen sollte erwarb ich im Edeka Wittlich noch 2 andere Gerichte, die allerdings schon unter 7 Euro zu haben waren. Im Laden ist das Angebot also günstiger als im Online-Shop. Das ist schon etwas merkwürdig aber ok.

Ich habe mir dann heute Abend „Hähnchenbrust + Buntes Karottengemüse“ in die Mikrowelle geschoben. Mit 450g und gerade mal 297 kcal war die Mahlzeit rein von der Menge her absolut ausreichend. Leider habe ich vergessen ein Foto vom Essen zu machen aber es sah schon frisch und ansprechend aus. Das Hähnchen war sehr saftig, passend gewürzt und ich kann schon sagen sehr lecker.

Ich werde hier einfach mal alle Gerichte in den kommenden Tagen kurz vorstellen und bewerten. Dazu vergebe ich Sterne in verschiedenen Kategorien und zwar jeweils 10. Also 0 Sterne für absolut schlecht und 10 Sterne für eine Top-Bewertung.

Das Abendessen von heute bewerte ich somit wie folgt:

Menge: ***** *** ( 8 Sterne )
Optik: ***** *** ( 8 Sterne )
Geschmack: ***** ** ( 7 Sterne )
Geruch: ***** *** ( 8 Sterne )

Preis / Leistung: Der Preis ist angemessen.

Ob das ganze Projekt dann auch Früchte trägt und ich näher an die 90 kg komme werde ich dann in den kommenden Tagen berichten. Natürlich auch wenn ich Waage Richtung 95kg anzeigt. Die Leistung im Training spielt selbstverständlich auch eine wichtige Rolle und wird logischerweise Einfluss auf das Endergebnis dieses Projektes haben. Es ist eben ein Experiment. Bisher zumindest ein leckeres Experiment.

Laufen mit Freunden

Remscheid – Hackenberg – Zu viel Zeit ist vergangen als ich zum letzten mal bei meinem Donnerbuddy Axel zu Besuch in Gevelsberg war.  Am letzten Wochenende sollte es aber endlich wieder soweit sein. Also habe ich meine Laufsachen eingepackt und bin nach Gevelsberg ( NRW ) gefahren.

Röntgenlauf Remscheid – 28.10.2018

Da wird uns schon früh für den Ende Oktober stattfindenden Röntgenlauf in Remscheid angemeldet hatten war es auch Pflicht, um die Strecke mal kennenzulernen, die selbige dann auch mal abzulaufen.

5km sind angesetzt und man kündete mir eine Steigung an, die es in sich hätte. Kein Problem für mich, ich bin das ja durch den Höllenanstieg gewohnt. Dazu später mehr….

Ein schöner Rundweg entlang der Wupper

Das Wetter passte und ich war natürlich wieder viel zu spät angekommen. Der fleißige Leser meines kleinen Laufblogs weiß, dass das immer bei mir so ist. Wichtige Leute kommen halt immer zu spät. Die Strecke erinnerte zu Beginn an den wöchentlichen Waldlauf in Föhren, die Wege waren ähnlich und zum Glück ging es erstmal leicht bergab. Die Atmung passte, das Asthmaspray gegen den Heuschnupfen wirkte also. Entlang der Wupper ( Nein ich ging nicht über die selbige, nur entlang ) konnte man bei gemäßigtem Tempo die schöne Landschaft genießen. Wir hatten uns eine durchschnittliche Pace von etwa 6,5 km / min gesetzt und die hielten wir auch ein.

Axels Frau, wir sind zum ersten mal zusammen gelaufen, fragte mich ob alles in Ordnung wäre weil ich ziemlich rot im Gesicht war. Natürlich war alles in Ordnung, das rote Gesicht gehört schon bei kleinen Anstrengungen zu mir wie mein Ars… Ok der wird zwar nicht rot aber den werde ich auch nicht mehr los.

Dann kam die eben bereits erwähnte Anhöhe…. FUCK! Ich wusste erstmal nicht, ob das jetzt ernst gemeint war oder ein Scherz meines Kollegen sein sollte. Meine Kletterausrüstung hatte ich nämlich nicht dabei und die Steigung da ging gefühlt mind. 100%! Das kann man bei einem Lauf doch nicht bringen! Es war ebenfalls auch keine kurze Strecke, das hätte man ja vielleicht noch verkraften können.

Einen solchen Berg, eine solche Steigung oder den Highway to Heaven bin ich noch niemals gelaufen. Das war für mich auch gar nicht zu schaffen. Einen Teil musste ich gehen, das war dann auch nicht langsamer als diese Strecke zu laufen. Sowas habe ich noch nicht gesehen. Ich war vollkommen außer Atem als ich oben angekommen bin. Ich möchte nebenbei erwähnen, dass Axel die Steigung ohne Probleme überwinden konnte. Klar, es gibt eben auf dieser Welt nix, was Axel nicht kann….

Die angesetzte Pace war somit natürlich im Ars…. ich meine nicht mehr erreichbar. Den letzten Kilometer konnten wir dann ( nach einer kleinen Sauerstoff-Therapie ) wieder etwas flotter hinter uns bringen und den Lauf auch erschöpft aber erfolgreich abschließen. Hab ich schon erwähnt, dass ich sowas noch NIE gesehen habe??? Hammer!!! Ironman-Marathon ist nix dagegen….

Axel ( links ) völlig cool, Ich ( rechts ) völlig außer Atem

Den Rest des Wochenendes haben wir dann mit der Planung unserer Teilnahme am Trierer Stadtlauf verbracht, etwas gefachsimpelt, über mein Leben philosophiert und die Vitaminreserven mit frischem gekühlten Orangensaft wieder aufgefüllt. Axel nimmt im kommenden Monat zusammen mit seiner Frau ebenfalls beim 10km Lauf in Trier teil. Er läuft dann unter dem Banner vom laufportal.net.

Vitamin C ist gut für die Seele.

Hab ich irgendwo oben schon mal erwähnt wie brutal diese Anhöhe ist???