Laufbericht: 5. Bitburger 0,0% Firmenlauf Trier 2018 *Update 1*

Wie schnell doch die Zeit verfliegt. Es kommt mir so vor als wäre es gestern gewesen als ich mit der Anfrage, ob eine Teilnahme am Firmenlauf in Trier im Interesse der Firma liegt, meinen Chef angeschrieben habe. Ich hatte in den ersten Minuten wirkliche Bedenken, ob sich überhaupt jemand für den Lauf anmelden oder ob das Vorhaben im Sande verlaufen würde. Relativ schnell hatten sich dann 10 Leute angemeldet. Ich war begeistert und zugleich verwundert. Aber absolut erfreut.

Gestern war es dann so weit, der Start lag vor uns. Nahezu pünktlich trafen die Laufkollegen am angekündigten Treffpunkt ein. Nur einer kam kurz vor knapp 5 Minuten vor dem Start und musste sich mitten auf der Straße umziehen. Nein, ich bin anständig und habe das nicht gefilmt.

Die Stimmung war genial, alles war am Feiern unser Supporter war mit der Versorgung unseres Teams ausgelastet und auch die Kollegen der Köhl GmbH wurden von uns mitversorgt. 3.600 Starter waren gemeldet, die Straße war mit allen möglichen Farben der verschiedenen Laufshirts bunt gefärbt. Aber man hatte noch genug Platz um am, vom Veranstalter angebotenen, Aufwärmprogramm teilzunehmen. Profi-Sportler wie wir nun mal alle sind, haben wir da auch fleißig dran teilgenommen *hust*.

Gefüllte Straße an der Arena Trier
Gefüllte Straße an der Arena Trier

Bei der Masse an Läufern war der Start etwas schleppend. Etwa 3 Minuten hat es gedauert bis sich die Menschenmenge bewegt hat und die Überquerung der Startmarkierung möglich war. Die Befürchtung, dass das Wetter uns den Lauf erschweren würde trat nicht ein. Es war zwar warm aber eine leichte Wolkendecke schirmte die stärksten Sonnenstrahlen ab und kühlten die Umgebung auch etwas ab. Es war zwar warm aber absolut erträglich.

Als wir gefühlte 5 Minuten unterwegs waren kamen auch schon die ersten Läufer wieder zurück! Hammerhart wie schnell sie sein mussten. Klar für mich ist, dass ich in meinem Alter solche Zeiten nicht mehr laufen kann und nie mehr laufen können werde. Aber Tempo war ja noch nie mein Ziel.

In den ersten beiden Kilometern lief das Team nahezu in einer Gruppe. Erst danach verlor ich einige aus den Augen und wusste nicht mehr ob sie vor oder hinter mir laufen.

Ich bin wirklich kein Fan von Trier, aber durch Trier bei einem solchen Event zu laufen war schon richtig episch! An der Porta Nigra und dann am Trierer Dom vorbei hat die Lust am Laufen und die Motivation zum finishen weiter gepushed und ein wunderbares Lauffeeling bewirkt.

Aua!

Bei der Versorgungsstation ist es dann passiert. Einer der „Versorger“ schaffte es eine Flasche so stark zu drücken , dass ein riesiger Schwall Wasser in meine Richtung flog. Ich habe mich tierisch erschrocken und musste eine Vollbremsung hinlegen. Das hat meinen Muskeln gar nicht gut getan und ich hatte das Gefühl mir tierisch was gezerrt zu haben. Der Gedanke kam mir, dass ich den Lauf nicht beenden könnte. Inzwischen habe ich auch nur noch 2 Läufer des Team gesehen konnte aber leider nicht mehr auf den Rest warten weil eine Laufpause mir wohl schmerztechnisch das Genick gebrochen hätte. Das einzige was ich jetzt noch tun konnte war: Kopf aus, Laufrhythmus beibehalten und weiterlaufen. So konnte ich den restlichen Kilometer auch noch überwinden.

Am Ziel angekommen ( auch hier war es ein gei**s Feeling in eine Halle reinzulaufen um dort durchs Ziel zu laufen ) humpelte ich dann zum Supporter um mich mit frischem alkoholfreiem Radler zu erfrischen. ALLE sind angekommen! ALLE waren stolz auf sich! Und das können sie auch sein!

Alle sind angekommen!
Alle sind angekommen!

Es war ein geniales Event mit tollen Lauf-Kollegen, tollen Zuschauer-Kollegen und dem tollen Supporter Dominik bei dem ich mich noch besonders bedanken muss.  Ein weiterer Dank geht an unseren Chef Frank Wies, der leider aus privaten Gründen nicht am Lauf teilnehmen konnte uns aber die Shirts, das Startgeld und Verpflegung gestiftet hat. Da wir ja gute Mitarbeiter sind haben wir ihn aber mit über die Ziellinie genommen.

Das Team bringt ALLE zum Ziel
Das Team bringt ALLE zum Ziel

Ich hoffe, dass wir auch an weiteren Firmenläufen teilnehmen werden. Die nächste Ausschreibung werde ich zu Beginn der kommenden Woche aushängen.

Ergebnisse: www.chiplauf.de

Heute heißt es erstmal: AUSRUHEN! ENTSPANNEN! MUSKELN SCHONEN!

Update 1: >>> Hier <<< der Link zum Bericht im Volksfreund.

Eine Antwort auf „Laufbericht: 5. Bitburger 0,0% Firmenlauf Trier 2018 *Update 1*“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.