Laufreport: Mitternachtslauf Kröv

Kröv – 19.05.2018: Es war zwar nicht Mitternacht aber ich bin trotzdem beim Lauf in Kröv angetreten. Diesmal in den Vereinsfarben des Lauftreffs und in der Kategorie „Lauf der Junggebliebenen“ also dem Seniorenlauf…mit zarten 42.

Ich hatte den Lauf eigentlich gar nicht auf dem Schirm, er wurde mir von meinem, ebenfalls laufbegeisterten, Nachbarn Wolfgang R. empfohlen da er eine gute Vorbereitung auf den Stadtlauf wäre und generell vom Ambiente der Laufstrecke überzeugen könne. Was bleib mir da anderes übrig als mich anzumelden. Wie oben bereits geschrieben war der erste Schreck groß, denn aufgrund meines Geburtsjahres musste ich mich zum „Lauf der Junggebliebenen“ anmelden. Das demotiviert schon ein bisschen. Aber gut. Ich bin ja nicht mehr der Jüngste und muss mich wohl mit der Tatsache abfinden, dass ich eben mit dem Jungvolk nicht mehr mithalten werde.

Wie immer habe ich gegen Nachmittag die Startnummer abgeholt. Es war schon hier ein Problem einen Parkplatz zu finden. Die Straßen in Kröv sind eng und da ich zum ersten mal in meinem Leben in diesem schönen Örtchen war bin ich fast verzweifelt. Aber am Ende hat dann alles geklappt und ich hielt die Startnummer 5065 in meinen Händen.

5065 - Meine Startnummer
5065 – Meine Startnummer

Um 21:10 Uhr bin ich dann etwas verspätet wieder in Kröv angekommen. Meine neue Laufausrüstung ( Neue Schuhe / neue Kompressionssocken und das Lauftreff-Shirt ) war angelegt und einsatzbereit. Die Ortseinfahrt war gleich gesperrt, zwar für Anlieger bis zur Veranstaltung frei, aber einen Hinweis auf Parkplätze gab es nicht. Hier muss der Veranstalter eindeutig nachbessern. Also bin ich einem anderen Auto gefolgt in der Hoffnung, dass dieser Ortskundig ist. Pustekuchen. Nach 5 Minuten habe ich dann auf einem am Ortseingang gelegenen Supermarkt-Parkplatz eine Möglichkeit gefunden mein Fahrzeug abzustellen. Im Zeitdruck war jetzt nur noch der Startpunkt zu finden.

Am Startpunkt angekommen traf ich dann Hannelore H. die mir noch Tipps über den Strecken- und Höhenverlauf gab. Wir sind dann, pünktlich um 21:30 Uhr, zusammen über die Startlinie gelaufen.

Ein VORHER-Foto mit Hannelore H.
Ein VORHER-Foto mit Hannelore H.

Die ersten 500 Meter waren sehr einfach, es ging bergab. Millionen ( Trierer übertreiben ja immer ) Zuschauer waren am Streckenrand und haben jeden Läufer tatkräftig angefeuert. Nach der ersten Rundenhälfte ging es wieder bergauf. ZWEIMAL! Hier machte sich zum ersten Mal das Training am Höllenanstieg Dienstags und Donnerstags bezahlt. Die Höhenmeter machten mir keinerlei Probleme. Schön gleichmäßig, mit kleinen Schritten und einer gleichbleibenden Frequenz waren beide Anstiegsteile leicht zu überwinden. Oben angekommen war der Verlauf zum Startpunkt ( es mussten ja 3,5 Runden überwunden werden ) flach und locker zu bewältigen.

100m vor dem Zielpunkt saß dann auch Wolfgang R. mit seiner Familie und feuerte mich an. Er ist beim 3.800m Lauf gestartet und hat dort ein tolles Ergebnis erzielt. In der letzten Runde rief dann jemand meinen Namen und lief plötzlich neben mir. Es war der Träääner Dirk E. vom LT Schweich. Er fragte wie es mir gefallen würde und motivierte mich weiter durchzuhalten. Das fand ich prima und es gab mir das Gefühl auch als Anfänger ein Teil des Vereins zu sein.

Jedesmal wenn die Startlinie überschritten wurde, war mein Name in allen Lautsprechern zu hören. Das ist schon ein tolles Gefühl. Man empfindet in dem Moment einen Stolz der unbeschreiblich ist. Etwa 20 Sekunden später wurde dann auch Hannelore genannt, so wusste ich, dass sie den gleichen Abstand zu mir beibehielt. Bis zur letzten halben Runde, da wurde ihr Name nur einige Sekunden nach meinem genannt. Sie holte also auf. Inzwischen war es dunkel und die Straßen waren mit Kerzen beleuchtet, die die Anwohner und Zuschauer als Support für die Läufer angezündet haben.

Kerzenlicht am Straßenrand in Kröv - Toll!
Kerzenlicht am Straßenrand in Kröv – Toll!

An jeder Straßenecke war Musik zu hören, die Erwachsenen feuerten stimmgewaltig die Läufer an und die Kinder forderten die Sportler zum Handschlag auf. Ein Spruch hat mir besonders gut gefallen und ist mir in Erinnerung geblieben. „Eins, zwei, drei, vier jeder ist Gewinner hier“. So fühlte sich auch der gesamte Lauf an. Klar gab es auch den ein oder anderen dummen Kommentar wie: „Guck dir den Fetten an, der packt das nie!“ oder Ähnliches aber das prallte an mir ab, ich kenne ja meine Erfolge und generell laufe ich ja für mich und nicht für andere.

Zurück zur Zielgeraden. Etwa 300m vor dem Ziel erkannte ich, dass Hannelore neben mir lief. Sie forderte mich auf das Tempo zu erhöhen, Kraftreserven zu aktivieren und mit erhobenem Haupt das Ziel zu überqueren. Es ist immer wieder faszinierend, wie Leistungsstark man ist, wenn man im Team läuft.

Ich bin zufrieden!
Ich bin zufrieden!

Ich war und bin mit dem Lauf absolut zufrieden. Die Pace von knapp über 6 Min konnte ich durchweg halten und war am Ende nicht so kaputt wie ich es erwartet hätte. Es waren sogar noch Reserven vorhanden. Hier muss ich allerdings noch lernen wann ich diese abrufen kann ohne danach zusammenzubrechen. Ich habe mich einfach noch nicht getraut in die Vollen zu gehen. Das Feeling während des gesamten Laufs war fabelhaft, die Strecke wie gesagt schön und das Ergebnis für mich mehr als zufriedenstellend.

Das NACHHER-Foto mit Hannelore H.
Das NACHHER-Foto mit Hannelore H.

Als kleinen Pokal gab es dann noch eine Flasche „Kröver Nacktarsch aus dem Jahr 2017“ bedruckt mit dem Titel des Laufs. Auch eine schöne Geste für einen schönen Moselweinort.

Der "Pokal" in Form einer Flasche Wein
Der „Pokal“ in Form einer Flasche Wein

Fazit: Toller Lauf, Toller Ort, Tolle Zuschauer, Tolles Wetter.

Einziges Manko: Parkplatzbeschilderung.

Hinweis: Die Bilder auf denen Hannelore H. abgelichtet ist wurden mit ihrer Einverständnis veröffentlicht.

Eine Antwort auf „Laufreport: Mitternachtslauf Kröv“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.