T Minus 30 Tage

Bis zum Main-Event des Jahres, dem Trierer Stadtlauf, dauert es keinen Monat mehr. Mal wieder Zeit sich ein paar kleine und große Gedanken zu machen.

  • Was wurde bisher geschafft?

Es ist noch kein Jahr her als ich mit dem Laufen begonnen habe. Damals bin ich mit 106,5kg zum ersten Start eines Trainings aufgebrochen, heute muss ich „nur“ noch etwa 92 kg durch die Gegend schleppen. Die erste Hürde ( 5 km ) wurde nach 12 Wochen erreicht, der erste offizielle Lauf war ja der Nikolauslauf in Salmtal. In diesem Jahr wurden dann 8 und 10 km ins Lauftraining mit aufgenommen und absolviert. Solche selbstauferlegte Meilensteine zu bewältigen sind die Höhepunkte des Ganzen und machen den Reiz auch weiterhin durchzuhalten um neue Ziele zu erreichen.

  • Wie ist die aktuelle Trainingssituation?

So kurz vor dem „Endziel“ gestaltet sich der Weg etwas holpriger. Heuschnupfen, Staus, Bahnverspätungen, eine erschwerte Arbeitssituation und nicht zuletzt das Wetter haben das Training in dieser Woche stark eingeschränkt und mich gefühlt auch etwas zurückgeworfen. Sturmwarnungen, Regen sowie Blitz und Donner sind bei einem Lauf im Wald nicht zu unterschätzen. Das Ziel den 10km Lauf in unter 60 Minuten (59:59:59 reichen völlig ) ist zwar nicht gefährdet aber wird auch nicht leichter. In den kommenden vier Wochen darf aber kein Training mehr ausfallen und drei mind. 10 km Läufe pro Woche müssen wieder zur Pflicht werden.

  • Umstieg auf die Bahn und wie kann man das mit dem Training verbinden?

Wie der ein oder andere vielleicht schonmal gelesen hat ist der Arbeitsweg mit dem Auto aktuell eine Qual. Kilometerlange Staus aufgrund von Bauarbeiten am Grenzübergang verlängern die Hin- und Rückfahrt des täglichen Pendelns jeweils um mindestens eine Stunde. Da ist es fast egal um welche Uhrzeit man losfährt. Aus diesem Grund hatte ich mich dazu entschieden auf den Schienenverkehr umzusteigen da die Bahnhöfe relativ nah am Heimatort und ziemlich nah an der Arbeitsstelle liegen. Um die Situation in das Lauf- und Abspecktraining zu integrieren habe ich mir ein Fahrrad zugelegt. Sobald das Wetter es zulässt werde ich morgens mit dem Bike zum Bahnhof fahren und Abends dann auch wieder zurück radeln.

Wer meinen Heimatort kennt fragt sich jetzt sicherlich ob ich auch wüsste was ich da plane denn vor dem Ortseingang ist eine Steigung die nicht von schlechten Eltern ist und ein eBike absolut sinnvoll gewesen wäre. Ein eBike ist aber nunmal aktuell nicht drin und es wäre ja auch für die Bewegung die ich anstrebe kontraproduktiv. Auch stellt diese Anhöhe dann wieder einen der vorgenannten Meilenstein dar den es zu überwinden gibt. Zudem schwirrt es schon seit Ewigkeiten in meinem Kopf im Sommer Samstags und Sonntags die Frühstücksbrötchen mit dem Fahrrad holen zu fahren. Auf die Dauer lässt sich so vielleicht auch ein Auto abstoßen was immense Kosten einspart, den Geldbeutel entlastet und zu guter Letzt auch der Umwelt gut tut.

  • Was kommt nach dem Trierer Stadtlauf?

Das ist eine gute Frage. Ich bin noch zu weiteren Läufen ( meist 10km aber auch zwei mal 5 km ) angemeldet und werde diese natürlich auch absolvieren. Aber was kommt danach? Immerhin trägt mein Blog den Untertitel „Mein Weg zum Trierer Stadtlauf“. Die Leistung und die Ausdauer muss natürlich weiterhin verbessert und vorab getrieben werden. Mögliche Ziele für 2019 wären:

– 10km in weniger als einer noch zu bestimmenden Zeit Laufen können
– Halbmarathon

Vielleicht lasse ich auch meine Leser entscheiden was das Ziel für das kommende Jahr sein soll. Wer eine interessante Idee hat darf sie mir gerne mailen:

kontakt@laufportal.net

  • Das angekündigte Trainingsvideo

Ich befürchte, dass das angekündigte Trainingsvideos nicht pünktlich, also VOR dem Trierer Stadtlauf, fertig werden wird. Mir fehlt aktuell die Unterstützung von Dritten da ich nicht alle Aufnahmen selbst durchführen kann. Auch die Nutzung meiner extra angeschafften Kamera-Drohne ist ja durch die Beschwerden einiger Personen stark eingeschränkt. Ich setze natürlich alles daran das Video rechtzeitig fertigzustellen aber es soll ja auch die Qualität haben die ich mir für mein Werk vorgestellt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.