Spendenwoche die Zweite: Hospizlauf

Diese Woche stand ganz im Zeichen des Laufsports. Montag, Dienstag, Donnerstag und heute, also Samstag, war ich sportlich aktiv und habe ganz nebenbei an zwei von vier Tagen auch was Gutes damit getan.

Um 5:22 Uhr war der Start für mich beim Hospizlauf 2018 angesetzt. Eine Etappe über eine Strecke von 5,8km. Ich hatte mir den Wecker auf 4 Uhr gestellt aber nur ca. 2,5 Stunden geschlafen immer mit der Befürchtung den frühen Termin zu verpennen. Der Sicherheitswecker hat mich dann auch um 4:15 Uhr aus dem Schlaf gerissen und um genau 5 Uhr kam ich in Wintrich am vereinbarten Startpunkt an.

Noch im Halbschlaf am Startpunkt
Noch im Halbschlaf am Startpunkt

Pünktlich um 5:20 Uhr kam dann auch die Vorläufergruppe und kurz vor 5:30 Uhr ging es dann auch wirklich los. Der Kreislauf war noch nicht so wie er sein sollte aber das vorgegebene Tempo war human und wirklich gut machbar. Michael hatte auch eine Strecke für mich ausgewählt die flach und landschaftlich echt schön war.

Elapsed Time Moving Time Distance Average Speed Max Speed Elevation Gain
00:30:40 00:28:43 5,81 4:57 4:46 90,60
hours hours km min/km min/km meters

Da ich noch in der Strava-Testphase bin muss ich sagen, dass ich bisher relativ enttäuscht von der App bin. Entweder scheinen die gemessenen Entfernungen nicht zu stimmen oder die gemessenen Zeiten fehlen und dadurch stimmt die Durchschnitts-Pace nicht. Ich muss noch testen, ob das an der Kombination iPhone und Applewatch liegt oder ob die Software so schlecht ist. Ich werde dazu weiter berichten.

Startteam Wintrich
Startteam Wintrich

Zurück zum Thema: Schön an der Mosel entlang und mitten im Sonnenaufgang  liefen wir dann (  wir waren 3 vom LT Schweich ) nach Piesport  und haben die beiden Staffelstäbe an die Läufer der nachfolgenden Etappe übergeben. Die Temperaturen waren ok, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Gerne wäre ich noch eine Etappe gelaufen aber ich hatte die Befürchtung, dass die Belastung in dieser Woche kontraproduktiv für den weiteren Trainingsverlauf wäre. Ich habe mich dann von der Gruppe verabschiedet und wurde freundlicherweise zu meinem Auto zurückgefahren.

Insgesamt waren wohl 30 Läufer vom LT Schweich unterwegs von Koblenz nach Trier und spendeten 500€ während dem Lauf. Der LT Schweich erhöhte diese Summe nochmal um 250€. Die interne Organisation im Vorfeld war beispiellos und jeder Teilnehmer war äußerst dankbar.

Im nächsten Jahr werde ich wohl wieder starten oder bei der Organisation und Support helfen.

Die Teilnahme an solchen Events wird auch in der Zukunft teil meiner Laufaktivität werden.