Trainingslager Tag 1 + 2

Einen Monat vor dem Halbmarathon in Freiburg veranstaltet der Lauftreff Schweich ein Trainingslager in Kell am See.

Heute ist Tag 2 und ich muss die Zeit bisher mal ein wenig hier niederschreiben.

Der LT ist zahlreich angetreten.
Der LT ist zahlreich angetreten.

Bereits bei der Anreise zeigte und Petrus, dass er im Moment nicht sehr gut gelaunt ist. Regen, Wind und Graupel empfingen und bei der Ankunft in Kell am See. Wir haben unser Haus, die „Kommune 178“ mit 3 Mann bezogen da wir einige krankheitsausfälle hatten. Wir konnten unsere Autos kurz entladen, kurz verschnaufen dann ging es schon ans umziehen und auf zur ersten Trainingseinheit. Auf dem Plan standen knapp 12 km mit ein paar Steigungen…. paar…..

Während dem Lauf fragte ich mich ein paar mal, ob die scheinbar unendlichen Steigungen nicht doch den direkten Weg zum Himmel darstellten. Zwar konnte die Sonne beim Start die Regenwolken verdrängen aber das Himmelswasser hat auf der Strecke natürlich seine Spuren hinterlassen. Matsch und Pfützen wohin man sah und lief. Für einige entpuppte sich der Lauf als Orientierungslauf, da die Beschilderung teilweise durch die nachgewachsenen Äste verdeckt bzw. sehr versteckt waren.

Ich habe, wie soll es auch anders sein, direkt beim Anfang meinen typischen Fehler gemacht, ich bin zu schnell losgelaufen. Dadurch ist mir die Puste auf den Anstiegen schnell ausgegangen. Aber ich bin angekommen und ich denke der Trainingseffekt dieser Einheit wird sich bemerkbar machen.

Trainingslager Tag 1
Trainingslager Tag 1

Vor dem Lauf wurden wir noch „freiwillig“ dazu verpflichtet die abendliche LT-Party auszurichten. Da wir wie soll es in einer Männer-Kommune anders sein, absolut unvorbereitet waren mussten wir aufbrechen und den örtlichen Supermarkt leerkaufen. Karottenschnippel, Gurkenschnippeln und Käsewürfel schneiden stand dann für mich auf dem abendlichen Leistungsprogramm während Martin das Abendessen zubereitete und Stefan die Kekse mit Kräuterquark und Frischkäse bestrich. Gegen 22 Uhr trudelten die ersten Gäste ein und es wurde ein bunter und fröhlicher Abend. Völlig erschöpft von den körperlichen Belastungen bin ich aber schon um 23:30 Uhr ins Bett. Der harte Kern hielt es bis 0:30 Uhr aus.

Kommune 178
Kommune 178

Tag 2 – Welcome to hell – Part II

Die Nacht verging wie im Fluge und war natürlich viel zu kurz. Trotzdem forderte mich mein Wecker vehement dazu auf endlich aufzustehen. Da um 8:30 Uhr bereits Trainingseinheit 2 auf dem Plan stand gab ich mich geschlagen und erhob meinen erschöpften Körper aus dem doch warmen Bett. Warum macht man das wenn man es doch so schön gemütlich haben könnte???

Minimalistisch gefrühstückt aber mit voller Motivation ging es dann aber zum Treffpunkt. 11km mit leichten Steigungen wurden angekündigt. Bodenbeschaffenheiten etwa wie gestern auch. Im Gegensatz zu meinen Erwartungen waren meine Beine nicht schwer und taten auch nicht weg. Klar spürte ich die gestern erbrachte Leistung aber die befürchteten Schmerzen und die Bleiketten blieben aus.

Er lächelt noch...
Er lächelt noch…

Ich lerne ja aus einen Fehlern, daher hab ich mich sofort an die „langsame“ Gruppe geheftet und hatte deutlich weniger Probleme mit der Atmung als am Vortag. Klar, war die Strecke anspruchsvoll und hart aber ich kam am Ziel an. Ich kann es nicht verheimlichen, ich war schon ziemlich geschafft und die letzten Meter fielen mir auch nicht mehr leicht. Aber so schlimm kann es ja nicht gewesen sein, denn meine Polar Vantage V zeigte zu der Leistung gestern noch „unterfordernd“ und zu der Leistung heute „erhaltend“ aber mit Hinblick auf die Zukunft abbauend an. Naja, die Uhr muss es ja wissen…. Nach der HM Saison steige ich wieder auf AppleWatch um…

Hier mit dem Trainer Dirk
Hier mit dem Trainer Dirk
Der Lauf am Trainingslager-Tag 2
Die Strecke --- 11km *hust*
Die Strecke — 11km *hust*

Heute Nachmittag wird noch eine zweite Trainingseinheit angeboten, aber ich denke, dass ich an dieser aus körperlichen Gründen nicht mehr teilnehmen kann. Vielleicht schaffe ich ja noch eine Runde um den See, mal schauen.  Gegen Abend gibt es dann ein gemeinsames Essen. Abends essen? Und was ist mit dem Fett??? Ich bin seit Anfang dieser Woche ein Kalorienzähler und das klappt bisher sehr gut. Ich habe nach dem Lauf noch ausgiebig gefrühstückt und laut App kann ich mir noch ein paar Kalorien erlauben. Und wenn nicht, dann wird das heute eben mein Cheat-Day, der ebenfalls von der App empfohlen wird.

Viele Grüße aus Kell am See und ein schönes restliches Wochenende wünscht euch euer Laufblogger

Marco