Noch 12 Tage …

Es sind keine zwei Wochen mehr, dann findet unter anderem der Halbmarathon in Freiburg statt. Am Sonntag den 07. April werde ich mich zum ersten mal in meinem Leben der Strecke von 21,1 km stellen. Das Ziel ist nach wie vor unverändert => Ankommen! In welcher Zeit ist egal. NATÜRLICH habe ich eine Wunschzeit im Kopf aber wenn ich die nicht erreiche dann ist das kein Beinbruch.

Bin ich bereit für den HM?

Toller Lauf am 21.03.2019
Toller Lauf am 21.03.2019

Ich würde sagen ja. Ich habe einige Trainingseinheiten hinter mir, die ganz ordentlich waren und auch das kürzlich begonnene Karatetraining zeigt bereits Auswirkungen in Rumpfstabilität und Ausdauer. Am Donnerstag hatte ich einen der besten Trainingsläufe überhaupt. Alles hat gepasst und ich habe keine Ahnung warum das so war.

  • Lag es am Frühlingsbeginn?
  • Oder am schönen Wetter?
  • War das Mittagessen perfekt?

… keine Ahnung. Fakt ist, es gab keinerlei Probleme mit Muskelschmerzen oder -verhärtungen, ich hatte keine Bleifüße, die Atmung war perfekt und der Laufstil fühlte sich deutlich runder und harmonischer an als sonst. Der Puls blieb meist in einem akzeptablen Bereich und … ach ich weiß gar nicht wie ich es anders beschreiben könnte als PERFEKT. Ich bin keine neue PB gelaufen aber es wäre mir auch nicht schwer gefallen wenn ich es darauf angelegt hätte. Der Energiespeicher war voll, das macht etwas Mut für den HM.

Die Long Run Group

Seit einiger Zeit versucht Ferdi B. mich dazu zu überreden mal eine Teilstrecke in seiner Long Run Group mitzulaufen. Am Sonntag sollte es dann soweit sein. Angegeben war ein 15km Lauf von Platten nach Lieser und wieder zurück. Die Strecke war als asphaltiert und flach beworben. Einziges Manko ( naja Manko kann man es nicht wirklich nennen ) war die Pace von 6 min/km. welche dann doch etwas außerhalb meiner Wohlfühlzone liegt. Aber da der Donnerstag ja schon so gut gelaufen ist habe ich zugesagt und mich auf die neue Herausforderung gefreut.

Platten bis Lieser und zurück
Platten bis Lieser und zurück

Kämpfen, Marco! Kämpfen!

Als ich, natürlich pünktlich, am Startpunkt der Teilstrecke ankam warteten dort bereits zwei weitere Läufer. Die Strecke war so wie versprochen und auch die Pace wurde genau eingehalten. Ich war relativ schnell im Flow und konnte auch die ersten Kilometer gut mithalten. Wenn ich angestrengt bin sehe ich immer aus wie ein Glühwürmchen mit feuerrotem Kopf. Daran müssen sich die neuen Laufkollegen meistens erst gewöhnen denn es sieht immer schlimmer aus als meine aktuelle Situation ist. Auch ist es meist befremdlich, dass ich nicht viel rede beim Laufen. Am Anfang meiner Laufkarriere war an sprechen während dem Lauf nicht zu denken, heute ist das möglich aber lenkt mich jedes mal von meiner richtigen Atmung ab. Ich höre lieber zu, sammle Themen und gebe meinen Senf nach dem Lauf dazu. Aber zurück zum Lauf: Erst in den letzten beiden Kilometern habe ich geschwächelt und musste den Puls von >175 ( gemessen über den H10 Brustgurt ) etwas runterbringen.

Im roten Bereich
Im roten Bereich

Daher habe ich ein wenig entschleunigt und versucht den Wert etwas unter 170 zu drücken. Ich musste kämpfen war aber nie an der magischen „Kotz“-Grenze. Ein Läufer der Long Run Gruppe ist dann die letzten beiden Kilometer mit mir gelaufen und mit einem Abstand von etwa 200m zur Gruppe sind wir dann ebenfalls am Teilstrecken-Ziel angekommen. Die Gruppe ist dann weiter gelaufen um die angesetzten 35km!!! zu absolvieren. Respekt! Wären noch mehr Kilometer drin gewesen? Ich denke in dieser Pace nicht. Wenn ich die Geschwindigkeit auf eine 7er Pace reduziert hätte wären noch weitere 5km möglich gewesen aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

Long Run Group
Long Run Group

Als ich zuhause ankam meldeten sich meine Muskeln, Gelenke und Bänder und fragten mich: „So jetzt wo wir mal unter uns sind…. komm rein….. nimm dir ’nen Keks….. DU ARSCH! Hast du noch alle Tassen im Schrank??? Was tust du uns nur an??? Haben wir dir nicht 43 Jahre immer treu zur Seite gestanden??? Und dann sowas???“ Leider sind sie wohl noch sauer auf mich, denn als ich heute Morgen aufgestanden bin wollte keiner mehr für mich arbeiten bzw nur unter Protest in Form eines höllischen Muskelkaters. Aber sie werden sich sicher wieder beruhigen. Sie wissen ja nicht, was in 12 Tagen ansteht! 😉

15km Lauf – 24.03.2019

Fazit für den Lauf mit der Long Run Group: Es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Das ist eine Gruppe netter Läuferinnen und Läufer in der man sich gleich wohl fühlt. Ich habe mich zu der Whatsapp-Gruppe hinzufügen lassen und hoffe bald wieder an einer passenden Teilstrecke mitlaufen zu können. Wer gerne den Kontakt zur Gruppe haben möchte, kann sich jederzeit gerne an mich wenden. Ich vermittle dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.