Was geht aaaaab?

Hallo lieber Leser / liebe Leserin meines kleinen aber bescheidenen Blogs.
Heute gibt es mal einige Infos zu meiner aktuellen Lauf- und Lebenssituation in Form eines Selbstinterviews.

Hallo Marco! Hallo Laufportal.net!

Geht es lauftechnisch bei dir im Moment weiter? Das ist eine sehr interessante Frage gleich zu Beginn. Die Antwort lautetLeider nicht“.

Warum? Die Schmerzen an den Bändern sind weg aber ein neuer Schmerz ( ich denke die Achillessehne ) hat sich eingestellt.

Und jetzt? Ich plane morgen beim Lauftraining wieder teilzunehmen bin allerdings nicht so wirklich optimistisch dass ich durchhalte.

Was ist mit dem Business-Run in Luxembourg? Gute Frage, viele Faktoren stellen meine Teilnahme an dem Event leider in Frage. 

Hast du Pläne für den Rest des Jahres? Ja habe ich. Ich werde von Stefan-Andres-Lauf in Schweich eine schöne Reportage machen. Ich hoffe ich finde meine verschwundene Kamera wieder. Der nächste offizielle Lauf wird dann auch der letzte für dieses Jahr werden. Ich werde zu 100% am Santas Run in Salmtal teilnehmen, da das im letzten Jahr mein erster 5km Lauf war an dem ich jemals teilgenommen habe. 

War da nicht noch ein Lauf Ende Oktober? Doch, der Röntgenlauf in Remscheid. Auch hier sind noch viele verschiedene offene Faktoren die eine Teilnahme am Event wahrscheinlich beeinflussen werden. 

Warum bist du immer noch so fett? Naja, ich habe die magische 90kg Grenze seit letzter Woche unterschritten. Genauer gesagt um 2kg. 

Hey, das ist doch gut! Warum freust du dich nicht? Weil diese Gewichtsabnahme nichts mit dem Training oder einer gewollten Diät zu tun hat. Der Alltag stellt sich für mich im Moment sehr stressig dar und bildet sich bei der Gewichtsanzeige der Waage ab. Dazu kommt noch, dass ich sicherlich an einem Muskelabbau aufgrund des fehlenden Trainings leide. OK, immerhin erscheint nicht mehr „Bitte nur eine Person gleichzeitig auf die Waage stellen!“ im Display.

Bleibt es bei den Plänen zum „Malb-Marcothon 2019“? Auf jeden Fall! Ich denke spätestens ab Oktober kann ich wieder zu 100% trainieren. Bahntraining, Ausdauertraining und weiteres Krafttraining wird dann wieder möglich sein. Wie bereits mal erwähnt werde ich den ersten HM bereits im April in Freiburg laufen. Das ist das Ziel der Vereinsfahrt vom LT SCHWEICH an der ich teilnehmen werde. Der Hauptlauf des Jahres wird aber trotzdem der 36. Internationale Trierer Stadtlauf 2019 sein.

Bist du nicht an Läufen in Deutschlands Großstädten wie Berlin interessiert? Naja interessant ist das schon, aber auch teuer. Anreise, Übernachtung und Verpflegung kostet in den Großstädten schon etwas mehr. Ich bin generell nicht abgeneigt aber als Ehemann und Familienvater ist das im Moment schwer umzusetzen.

Jetzt mal Butter bei die Fische! Wann erscheint das lange versprochene Trainingsvideo? Oh, da war ja noch was…. OK, noch vor dem HM im April 2019! Versprochen!

Dann danke ich dir für das nette Interview und wünsche dir noch einen schönen Abend! Gleichfalls und vielen lieben Dank für das Interesse an meinem Blog!

Verletzungspause!

Ihr habt es sicher schon gemerkt, in den letzten beiden Wochen sind weder hier noch auf Strava und auch nicht auf Facebook und Instagram Meldungen bzgl. meiner Lauffortschritte zu lesen.

Warum ist das so?

Beim letzten Lauftraining im Wald bin ich nur ganz leicht umgeknickt konnte aber bereits am Folgetag kaum noch gehen. Starke Schmerzen rund um den Knöchel machten jedes Lauftraining unmöglich.

Aua!
Aua!

War ich beim Sportarzt?

Bei diesem Thema erfülle ich das Männerklischee zu 100%. Arztbesuche sind nicht so mein Ding. Selbstbehandlung ist das Mittel zur Heilung. Schnell habe ich aber gemerkt dass IBUPROFEN-Salbe nicht ausreichend schmerzlindernd ist. Ich bin dann auf ein GEL mit dem Wirkstoff Diclofenac umgestiegen, das half schon besser die Schmerzen zu unterdrücken.

Ibuprofen und wie ich mich fast selbst vergiftet habe.

Ich habe schon oft gehört, dass IBU und Sport nicht unbedingt zusammenpasst. Aber ich sollte meine eigene Erfahrung selbst machen.
Als ich bei einem Sonderzirkeltraining beim LT Schweich teilgenommen habe hatte ich meine Bänderprobleme bereits. Aber da ich angemeldet war und niemandem unnötig den begehrten Platz weggenommen haben wollte habe ich mich dazu entschieden die Schmerzen mit Ibu in Tablettenform zu unterdrücken. Das war ein Fehler. Bereits vor Beendigung der ersten Runde habe ich ungewöhnlich stark geschwitzt. OK es war anstrengend und ich als fetter Läufer schwitze natürlich auch schneller aber das war ungewöhnlich. Nebenbei wurde mir auch massiv schlecht. Ich habe schon nach einer Toilette und den schnellsten Weg dahin Ausschau gehalten da ich damit gerechnet habe jeden Moment meinen Mageninhalt auf die Trainingsfläche zu entleeren. Gott sei Dank konnte ich das unterdrücken aber ich musste das Zirkeltraining abbrechen. Ich denke ich wäre sonst zusammengebrochen. Die Ibus haben ihre Wirkung wohl voll gegen mich entfaltet. Das passiert mir nicht mehr.

Wann geht es weiter?

Ich habe vor am kommenden Donnerstag wieder langsam in das Lauftraining mit einzusteigen. Die Schmerzen sind nahezu weg, es ist nur noch ein leichtes „Drücken“ zu spüren. Ich werde dann auch weiter berichten.

Wo bleibt das letzte versprochene Video? ( Infused Energy )

Lacht nicht, aber meine Kamera ist weg. Nichtmehr auffindbar. Sobald sie wieder aufgetaucht ist geht es hier Videotechnisch weiter.

Produkttest: Infused Energy

Infused Energy

WERBUNG Ich muss diesen Beitrag als Werbung deklarieren, weil ich Produktnamen,  Abbildungen und Links zum Produkt erwähne. Ich habe keinerlei Bezahlung oder Belohnung vom Hersteller für diesen Produkttest erhalten! Inzwischen nehme ich aber an einem Affiliate-Programm Teil und ihr erhaltet 10% Rabatt auf eine Bestellung bei infusedenergy.de

Hallo Freunde meines kleinen Laufblogs. Heute gibt es eine kleine Weltpremiere, denn ich habe mir zum ersten mal in meinem Leben ein Produkt gekauft, was mich alleine durch ein Anzeigenfoto auf Instagram angesprochen hat. Ich gehöre eigentlich mehr zu dem Typ Mensch, der Werbefotos schnell wegscrollt oder wegklickt aber wahrscheinlich hat es die Hitze in den letzten Tagen bewirkt, dass ich mir das Produkt mal näher angeschaut habe.

Ich bin ja generell ein Freund von Energy-Drinks so wie wir sie alle kennen. Rote Bullen, Fliegende Pferde und Ungeheuer in allen Variationen habe ich schon getrunken. Manchmal sogar literweise. Der bittere „Beigeschmack“ bei solchen Aktionen war dann immer der Hintergedanke, dass man viel Chemie in sich reinstopft. Egal was auf der Alu-Dose drauf stand: Zero-Kalorien oder Ohne Zucker … immer war der Gedanke da, dass die ganzen Inhaltsstoffe sicher nicht für meine Gesundheit so gut sind.

Laut meinem Ernährungsberater sollte dann nur noch Wasser auf dem Getränkeplan stehen und davon viel. Dass die klare Flüssigkeit schnell eintönig und fade schmeckt brauche ich wohl keinem zu erzählen. Klar, bei den heißen Temperaturen die wir in den letzten Wochen hatten gibt es fast nix erfrischenderes als ein kühles Glas Wasser aber so für den Büroalltag ist es für mich die optimale Lösung.

Auf dem zu Beginn erwähnten Produktfoto sah das angebotene Getränk den sooft getrunkenen Energydrinks zum Verwechseln ähnlich jedoch handelt es sich hierbei um Tee!

Ich und Tee?

Klar, das geht. Meistens zwar eher in den Wintermonaten aber dem Tee bin ich nicht abgeneigt und so war schnell klar, dass ich mich weiter zu dem Produkt informieren müsste. Also Youtube angeworfen und gleich 2 Tests gefunden. Einen von einer Sportlerin und einen von einem, bitte nicht falsch verstehen, Nerd der sonst mit solchen Produkten wohl eher weniger am Hut hat. Beide Videos hatten etwa die gleiche Aussagen:

  • Guter Geschmack
  • Macht wach
  • einfach geil

Also zumindest so im Groben. Da beide Videos in den Aussagen nahezu identisch waren und ich eher skeptisch bin ob das mit rechten Dingen zugehen kann habe ich meine Bestellung aufgesetzt und wollte die Sache selbst testen. Ich bat den Hersteller zusammen mit der Bestellung um eine Einverständniserklärung, dass ich Infused Energy hier auf dem Blog und dann später auch auf YouTube testen darf. Ich gebe zu ich habe erwartet, dass irgendwelche Vorgaben gemacht werden in welche Richtung die Bewertung ausfallen sollte da ja beide vorher erwähnten Testvideos ziemlich identisch waren aber ich erhielt die Genehmigung zur Veröffentlichung ohne wenn und aber und war darüber erstaunt, denn der Hersteller kann ja nicht ahnen ob ich den Tee jetzt gut bewerte oder zerreiße. Sie sind offenbar auf Ihr Produkt stolz und sicher dass da nix schlimmes kommen kann. Das machte mich natürlich noch neugieriger. Leider verzögerte sich die Lieferung der Teesorten und des, einem Nuklearstab ähnelndem, Teebehälters aufgrund der Nachfrage um einige Tage. Als kleine Entschädigung bot man mir an eine weitere Tee-Sorte als Sonderabfüllung mit zusenden um diesen dann auch noch vorab ( da noch nicht erhältlich ) zu testen. Das war ein netter Zug und die Verzögerung dauerte auch nur knappe 2 Tage.

Leer und voll Leer und voll

Jetzt aber endlich mal zum Test des Infused Energy – Teegetränks.

Das Paket kam wie angekündigt an und der Inhalt war gut gegen Beschädigung gesichert. Enthalten waren in meinem Pack:

  • Der Infused-Energy-Teebereiter
  • 4 Sorten Tee

Welche Kriterien sind für mich wichtig und was teste ich?

  1. Der Geschmack der Teesorten
  2. Die Qualität des Teebereiters
  3. Der „Wachhaltefaktor“
  4. Die versprochenen Vorteile

Der Geschmack – 60% der Gesamtwertung

Klar ist, Tee muss schmecken. Ich habe hier 4 Teesorten vorliegen und zwar:

HQ Performance HQ Performance

HQ Performance – Dieser Tee besteht aus: China Sencha, Lemongras, Ingwerstücke, China Oolong, Mate, Zitronenschalen, Zimt, natürliches Aroma, Matcha, Gingseng aus biologischem Anbau. Beim Öffnen der Packung fällt einem sofort der starke aber nicht schlechte Geruch des Tees auf. Die Zitronenschalen überwiegen und gestalten den Duft recht fruchtig. Geschmacklich bestimmt ebenfalls die Zitrone die Richtung, könnte aber etwas stärker sein. Ich sollte hier vielleicht mal mit der Dosis etwas herumspielen. Warm ist der Tee sehr gut zu trinken schmeckt aber kalt etwas besser. Für das Büro sicherlich eine gute Wahl.


RED EDITION RED EDITION

RED EDITION – Diese Variante färbt das Getränk wie es der Name schon vermuten lässt rot. Er besteht aus Grüner Tee Sencha, Roiboos, natürliches Aroma, Holunderbeeren, Ingwerstücke, China Oolong, Hibiskusblüten, Zimt, Rote Beete, Mate, Erdbeerstücke, Chili, Matcha aus biologischem Anbau. Auf diese Sorte habe ich mich besonders gefreut und wurde nicht enttäuscht. Die ganzen Blätter ( keine Beutel oder so ) riechen stark fruchtig und schmecken sowohl warm und kalt. Die gekühlte Variante wird wohl mein Favorit für den Büroalltag.


TROPICAL EDITION TROPICAL EDITION

TROPICAL EDITION – Auch diese Sorte glänzt mit tollen BIO-Zutaten und das sind Grüner Tee, Kokos, Ingwer, natürliches Aroma, Mate, Oolong, Matcha, Mangostücke ( Mango, Reismehl ) und Kurkuma. Diese Geschmacksrichtung hält ebenfalls das was es verspricht und eignet sich für mich eher für den abendlichen Tee auf dem Balkon oder auf der Terrasse.


FRESH EDITION FRESH EDITION

FRESH EDITION – Das ist die Sonderabfüllung und ist die Apfel-Minze Variante des Sortiments. Wie man hier schon vermuten könnte riecht und schmeckt die Mischung ganz klar nach Kaugummi da der Minzanteil hier Geruch und Geschmack deutlich beeinflusst.

Meine Favoritenliste:

  1. RED EDITION
  2. HQ PERFORMANCE
  3. TROPICAL EDITION
  4. FRESH EDITION

Die Qualität des Teebereiters ( 20% der Gesamtwertung )

Der kleine Teebereiter, der immerhin eine Menge von 420ml aufnehmen kann, sieht schon aus wie ein kleiner Nuklearer-Kernenergiestab. Aber ich denke , das ist auch genauso beabsichtigt und die Flasche ist somit modern und auf ihre eigene Art und Weise „cool“. Die Flasche beinhaltet einen Filter und somit kann der Tee direkt in dieser Flasche aufgebrüht werden. Jetzt denkt man sich sicher: OK, mit der Zeit wird der Tee dann aber bitter. Dazu komme ich dann etwas später.   Da der Tee direkt im Behälter mit etwa 70° heißem Wasser aufgegossen wird ist dieser, da er aus Glas besteht natürlich heiß. Anfassen ist zwar möglich aber lange möchte man ihn dann aber nicht in der Hand halten. Transportieren kann man ihn zwar mit der Schlaufe im Deckel oder dem beigelegten Hitzeschutz aber einige Minuten sollte man den frisch aufgesetzten Tee dann doch stehen lassen.

Ist die Flasche dicht? Ja ist sie. Dank zweier Dichtungsringe an den Enden schließt die Flasche wasserdicht ab. Etwas zu ängstlich habe ich den Verschluss sogar etwas zu fest zu gedreht und somit war das nächste öffnen dank der sehr glatten Flächen nicht so einfach.

Der integrierte Filter ist aus Metall und wie die Flasche selbst leicht zu reinigen. Er macht mir auch den Eindruck die nächsten Monate ohne Probleme seine Funktion erfüllen zu können. Sollte es anders sein, dann werde ich das natürlich hier noch berichten.

Der Schriftzug „Infused Energy“ ist aufgedruckt könnte aber nach einigen Spülgängen wohl verblassen.

Hinweis: Die Flasche ist NICHT für Spülmaschinen geeignet!


Der „Wachhaltefaktor“ – 10% der Gesamtwertung

In beiden Testvideos die auf Youtube zu finden sind, wird eindeutig hervorgehoben, dass diese Teemischungen stark bis extrem wach halten. Ich habe gestern Abend mindestens 1,5l  getestet und somit getrunken konnte aber keinen besonderen Effekt der mich wachgehalten hätte bemerken. Das kann daran liegen, dass Arbeit und Familie zur Zeit an meinen Schlafgewohnheiten herumschrauben oder ich einfach aufgrund des in der Vergangenheit liegenden Energydrink-Konsums immun gegen solche Wirkungen bin. Ich denke aber wer von dem Produkt einen Wachhalter erwartet wird hier enttäuscht!


Die versprochenen Vorteile – 10% der Gesamtwertung

1. Aufguss 1. Aufguss

Ein Grund, der mich zum Kauf bewogen hat und auf der Homepage des Herstellers versprochen wurde ist unter anderem, dass man die Teeportion 2x aufbrühen könne. Ich bin natürlich ein Drecksack und habe das gleich gestern als erstes getestet und auch ob ein drittes mal erfolgreich wäre.

2. Aufguss 2. Aufguss

Das Getränk war beim ersten Aufguss knallig rot, beim zweiten noch rosa und beim dritten schon farblich nah an der natürlich vorkommenden Substanz H2O ( Wasser ) angesiedelt. Geschmacklich war das in etwa mit der Farbgebung gleich. Also Fazit: zweimal aufgießen ist ok aber das dritte mal sollte man besser auf mit einem neuen Aufguss beginnen.

BIO – Die Teeanteile sind aus biologischem Anbau und sollten daher keinerlei Pestizide und andere Schadstoffe enthalten. Natürlich kann ich diese Information nicht überprüfen da mir kein Testlabor für eine Analyse zur Verfügung steht. Hier müssen wir auf den Hersteller und den Bio-Siegeln auf den Produkten vertrauen.


Zitat der HP des Herstellers: „Bei der üblichen Zubereitung von grünem Tee entsteht bei längerer Ziehzeit ein unangenehm bitterer Geschmack – nicht so bei Infused energy ®!

Auch das habe ich natürlich schon getestet. Ich habe gestern Abend einen Tee aufgekocht und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Und was soll ich euch sagen? Der Tee war überhaupt nicht bitter, nicht trüb und schmeckte wie frisch zubereitet. Top!


Gesamtbewertung: Wenn ich alle getesteten Punkte in Betracht ziehe und mir überlegen sollte ob ich weiter bei Infused Energy bestellen werde so sieht es ganz stark danach aus, dass diese Teemischungen mich weiterhin begleiten werden. Ich denke für Leute, die ohnehin schon gerne Tee trinken ist das angebotene Produkt eine Empfehlung denn der Geschmack ist gut, das Design perfekt und das die Integration in den Alltag ohne Probleme möglich.

Wenn ihr eine Prozentzahl wollt, so würde ich 85% vergeben was eindeutig eine Kaufempfehlung ist. Lediglich das Fehlen des Wachhalteeffekts mildert die Bewertung ein klein wenig ab. Hier sei aber eindeutig gesagt, dass es bei anderen, mehr sensibleren, Menschen natürlich eine andere Wirkung haben kann.

Infused Energy Infused Energy

Homepage des Herstellers:

www.infusedenergy.de

Bestellt habe ich folgendes Set:

https://www.infusedenergy.de/shop/all-in-starter-pack/

Update 1: Da ich von dem Tee wirklich überzeugt bin habe ich mich für ein Affiliate-Programm dort angemeldet. Wenn ihr also bei INFUSED ENERGY bestellt, dann gebt doch bitte den Code „MR10“ an dann bekommt ihr auch noch ein paar Prozente.

Freeletics aka Marine Corps Training

Der Upload des Videos hat etwas länger gedauert daher kommt der Bericht auch erst heute. Ich habe gestern an einem vom LT Schweich angebotenen Bonus-Training „Freeletics“ teilgenommen.

Nun ist es ja kein Geheimnis, dass ich in solchen Sportarten genau so flexibel und beweglich bin wie ein Amboss. Das hat sich dann auch gestern wieder gezeigt.

Wenn man beim Laufen Steigerungen erreichen will so ist das mit einfachem Lauftraining nicht getan. Der Körper benötigt Stärkungen in vielerlei Hinsicht und an mehreren Stellen als nur in den Beinen. Dazu gehören dann auch die Freeletics.

Hier der Trainingsplan von gestern:

Warm Up

High Knees
Jumping Jacks
Lungees
Back Rotations
Flutter Kicks

  • Das Hauptprogramm
  • In and Out
    Sit Ups
    Leg Circles
    Sitting Leg Rows
    Stand Ups
    Burpees
    Pikes Push Ups
    Turning Plank
    Swimmer
    Hip Raise + One Leg
  • Ich habe zwar alles gegeben aber wie zu sehen war bin ich bei den Freeletics auf dem untersten Level. ABER dann ist noch Luft nach oben und ich versuche auch in Zukunft an den angebotenen Sondertrainings teilzunehmen. Ich frage mich ob ich das vor 20 Jahren hätte besser meistern können und ich denke NEIN, das hat mir auch vor 20 Jahren schon nicht gelegen. Ich habe zwar einen starken Bauch aber eine schwache Bauchmuskulatur. Das nächste Training ist am 13.08. und wird ein Zirkeltraining sein. Hier werde ich nicht filmen können weil das Rausschneiden der anderen Teilnehmer hier zu aufwändig wäre.
  • Hinweis zum Video:

    Die Qualität der „Trainingseinheiten“ sind etwas schlechter als gewohnt. Das kommt daher, weil ich aus Respekt vor den Rechten der anderen Teilnehmer diese aus dem Video geschnitten habe. Den Rest habe ich dann vergrößert. Das ging natürlich zu Lasten der Qualität. Auch habe ich die Pausen zwischen meinen Trainingseinheiten NICHT rausgeschnitten. Ich war gestern einfach zu erschöpft 😉 Daher ist das Video auch knapp EINE Stunde lang.

    „Was für eine Hitze“ und warum ein TEAM wichtig ist.

    Heute habe erneut gemerkt, dass es wichtig ist in einem Team zu laufen. Es ist kein Geheimnis, ich bin momentan emotional angeschlagen und das wirkt sich auch auf meine Leistung und Form aus. Ich bin zwar heute voller Motivation zum Training gefahren dachte aber nach dem ersten Kilometer, dass der Kopf den Lauf heute nicht packt. Ja Laufen ist auch Kopfsache. Klar, man läuft auch um den Kopf frei zu bekommen aber heute wollte es einfach irgendwie nicht klappen. Die drückende Hitze war wohl auch nicht ganz schuldlos an dem Formtief.

    Ellen, mein Lauf- und Motivationscoach merkte wohl schnell das etwas nicht stimmt und half mir, wie immer, durchzuhalten. Die Gruppe lies mich nicht mehr alleine laufen und sie zogen mich mit. Ich konnte den Lauf dann doch noch erfolgreich zu Ende bringen.

    Danke dafür!

    Elapsed Time Moving Time Distance Average Speed Max Speed Elevation Gain
    01:13:20 01:00:24 8.13 8.07 22.68 204.20
    hours hours km km/h km/h meters

    Was blogge ich in naher Zukunft?

    • Ich habe während der Fußball-WM einen Gutschein bei Fittaste gewonnen und ihn gleich in neue Gerichte investiert, die ich mir sonst wahrscheinlich nicht geleistet hätte. Ich werde sie testen und hier darüber berichten.
    • Mein Resultat zum Umstieg auf STRAVA
    • Nachtrag zum Versuch „Vermeidung von Industriezucker“
    • Wenn ich es schaffe, werde ich morgen Abend noch von einem Bonus-Training „Freeletics“ des LT Schweich berichten.

    und vieles weitere mehr!