2020 – Rückblick auf 2019 und Planungen

Lange ist hier auf dem Blog nichts mehr geschehen. Das hat leider verschiedene Gründe auf die ich heute einmal eingehen werde. Es wird wohl etwas länger dauern die Geschehnisse in Bild und Text zu verfassen, also geht nochmal aufs Klo, schnappt euch etwas Popcorn und was zu trinken und dann viel Spaß beim Lesen.

Gedanken zum Laufjahr 2019

Das Jahr hat doch so gut begonnen, mit dem Trainingslager des LT Schweich und dem Lauf mit der Longrun-Gruppe wurden Grundsteine gelegt. Früher als eigentlich geplant konnte ich 21,0975 km bewältigen und somit meinen ersten Halbmarathon in Freiburg laufen. Es war so genial! Über die Ziellinie zu laufen war eines der 10 schönsten Erlebnisse meine Lebens. Darauf hätte man doch aufbauen können. Leider ist mir sowas nicht gegönnt.

HM Freiburg 2019

Wie schon im letzten Jahr habe ich auch 2019 im zweiten Halbjahr ein gravierendes Problem. Die Atmung ist blockiert. Am Anfang fühlt es sich so an wie eine Erkältung. Erst wenn es Wochenlang keine Besserung gibt kommt der Gedanke, dass es vielleicht doch etwas anderes sein könnte.

Da ich seit meiner Kindheit mit Heuschnupfen zu tun hatte und auch allegisches Asthma hatte wird es wohl eine Folgereaktion darauf sein. Der Heuschnupfen an sich ist deutlich besser geworden, so habe ich keinerlei Probleme mehr mit den Augen oder der Nase. Ich dachte eigentlich es wäre überstanden aber wie es sich zeigte wohl doch noch nicht.

In der kommenden Woche werde ich wohl mal einen Arztbesuch wagen und mal schauen was sich im Bereich der Allergiebehandlung getan hat, denn so kann es einfach nicht weiter gehen.

Lauftechnisch habe ich somit natürlich auch nichts mehr erreichen können. Mal überlegen was so passiert ist:

Trierer Stadtlauf 2019

Beim Trierer Stadtlauf habe ich mich ebenfalls durch den Halbmarathon gequält. Man war das heiss….. Ich erinnere mich noch an die kühle Erfrischung in Form von Eiswürfeln die mir vom Straßenrand gereicht wurden. Es war soooo anstrengend aber mit Hilfe meines Laufkumpels Christian M. konnte ich noch innerhalb der Einlauffrist durchs Ziel laufen.

2713

ING-Nachtmarathon Luxembourg 2019 – Halbmarathon

Sauwer Stimmung und milliuuunen Leut so könnte man es beschreiben. Aber ich hatte ja keine Ahnung was da auf mich zukommen sollte. Das letzte Drittel ging nur noch bergauf. Genau meine Spezialität…

ING Nachtmarathon 2019

Firmenlauf Trier 2019

Wieder einmal habe ich es geschafft eine kleine Firmenmannschaft auf die Beine zu stellen und so sind wir mit 10 Läufern und Läuferinnen gestartet. Das Wetter war genauso wie die Stimmung gut. Die Atmung hat hier allerdings komplett versagt sodass ich mich extrem quälen musste um in 32:50 min nach 5,2km ins Ziel zu laufen.

Ganze 10 Starter inkl. Gastläuferinnen
Ganze 9 Starter inkl. Gastläuferinnen

Danach lief ich noch einige Trainingsläufe die aber meistens in einem Desaster und in totaler Frustration endeten weil einfach nicht genug Sauerstoff in meine Lungen zu befördern war.

Firmenlauf Trier 2019
Firmenlauf Trier 2019

Luxembourger Business-Run

Dieser verlief dann schon etwas besser, dort konnte ich die 5,5 km in 32:49 min bewältigen aber deutlich lockerer und freier. Hier hatte ich auch alles an Sprays genommen was irgendwie greifbar war.

BusinessRun 2019
BusinessRun 2019
Sogar mit Medaille
Sogar mit Medaille

Meinen neuen Laufpartner aus den letzten Videos habe ich wohl auch verloren, da er die Arbeitsstelle gewechselt hat und somit wohl nicht mehr für einen Lauf zu überreden ist.

Stefan Andres Freundschaftslauf

Mit Christian M. bin ich dann noch beim Stefan-Andres-Freundschaftslauf, veranstaltet vom LT Schweich, gelaufen. Auf der kleinen Strecke von 15km mit einigen Höhenmetern liefen und gingen wir gemeinsam locker flockig und quasselnd durch die Weinberge. Christian hatte verletzungsbedingte Probleme bergab und ich habe gewichtsprobleme bergauf. Also haben wir uns gegenseitig prima unterstützt die qualvollen Abschnitte zu überwinden.

Stefan Andres Freundschaftslauf 15km mit Christian M.
Stefan Andres Freundschaftslauf 15km mit Christian M.

Halbmarathon Köln

Am letzten Sonntag stand dann noch der Halbmarathon in Köln auf dem Plan. Auch diesen musste ich aus diversen Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen kann, absagen.

Somit war die Laufsaison 2019 für mich beendet.

Natürlich bin ich noch beim Nikolauslauf Salmtal angetreten, das gehört für mich einfach dazu. Da hat alles angefangen da muss man einfach dabei sein. Vollkommen untrainiert lief es sich sogar etwas besser als erwartet.

Änderungen und deren Auswirkungen

Seit einiger Zeit bin ich kein Autofahrer mehr sondern nutze die Bahn. Neben vielen Vorteilen gibt es auch noch einige Nachteile die sich leider auch auf meinen Trainingsverlauf ausgewirkt haben. Im Sommer konnte ich noch mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren und das Bike im Zug einfach mitnehmen. Jetzt im Winter ist mir die Radfahrerei ein wenig zu gefährlich also gehe ich Morgens und Abends zu Fuß zum Bahnhof bzw. nach Hause. Das sind etwa 45 min Fußweg pro Strecke. Wenn ich bedenke, dass ich bis 17:30 Uhr arbeite und die Zugfahrt 1:30 Stunden dauert und der Fußweg noch mit 45 min zu Buche schlägt bleibt da nicht mehr viel Zeit für das Training. Es wird aber irgendwann wieder Frühling und Mitte Dezember wurde der Zugfahrplan zu meinen Gunsten angepasst sodass ich Abends nicht mehr umsteigen muss. Ihr seht, zeitlich kann es also für mich nur besser werden.

Ein weiterer Nachteil am Bahnfahren ist auch, dass man mit anderen Menschen in Kontakt kommt die gerade im Winter einiges an Viren und Bakterien verbreiten. Wie ich nunmal so bin sammel ich alles was geht ein und schlendere seit einiger Zeit von einem Virusinfekt zum anderen. Irgendwann muss ich ja mal gegen alles Antikörper aufgebaut haben und gegen alles immun sein was so in der Gegend vertreten ist.

Zieldefinition 2020

Mein Ziel für 2020 hat sich bisher aber nicht geändert. Der Marathon in Köln steht weiterhin auf dem Plan. Ich hoffe diesen dann mit ärztlicher Hilfe besser zu überstehen. Ich muss aber trotzdem sagen, dass das Ziel in der aktuellen Situation echt in Gefahr ist.

Es gab auch noch ein Highlight von dem ich gerne berichten möchte. Christian M., mein Pacemaker beim Trierer Stadtlauf, hat mir bereits eine Begleitung beim Köln-Marathon 2020 zugesagt. Natürlich kann bis dahin noch viel passieren aber ich finde das, mal wieder, einfach nur klasse von ihm.

Ich werde mich jetzt langsam wieder rantasten und die gelaufenen Kilometer wieder erhöhen um dann irgendwann wieder in Topform zu sein um endlich auch wieder mit der Long-Run-Gruppe laufen zu können.

Geplante Läufe für 2020:

13.-15.03. Trainingslager LT-Schweich
( wenn ich mit darf, hab mich zu spät angemeldet )
21.03. Fährturmlauf Schweich – evtl nur Helfer
25.04. TEBA-Radweglauf Hermeskeil
09.05. Ruwer-Riesling-Lauf Mertesdorf
20.05. Firmenlauf Trier
23.05. ING-Nachtmarathon Luxembourg
30.05. Mitternachtslauf Kröv
19.06. 2. GIO-Run in Luxembourg
28.06. Trierer Stadtlauf
06.09. Halbmarathon Bocholt
13.09. Bitburger Stadtlauf
17.09. Business-Run Luxembourg
04.10. Marathon Köln
18.10. IRT-Läufermeeting Föhren
29.11. Nikolauslauf Salmtal
31.12. Silvesterlauf Trier

4. CampusRUN für Menschenrechte in Aachen

Anfang der Woche erreichte mich eine Mail der Hochschulgruppe Amnesty International Aachen mit der Bitte ihre Laufveranstaltung zu bewerben bzw auch daran teilzunehmen.

Dieser Bitte komme ich selbstverständlich gerne nach. Hier also alle Infos zum Laufevent für Menschenrechte.

Der campusRUN für Menschenrechte geht in die 4. Runde!

Der campusRUN für Menschenrechte ist eine ehrenamtlich organisierte Benefizveranstaltung zugunsten der Menschenrechtsarbeit von Amnesty International. Jedes Jahr stehen neben dem Sport wechselnde inhaltliche Schwerpunkte im Fokus. Die Erlöse werden direkt an Amnesty gespendet.
Neben 5 und 10 km gibt es eine individuell einteilbare Staffel von 4×2,5 km mit professioneller Zeitmessung, buntem Rahmenprogramm, Verpflegung sowie einer familiären Atmosphäre. Ob ambitionierter Läufer, Neuling oder gesellschaftlich engagiert – mach mit und setz mit uns ein Zeichen für Toleranz, Offenheit und Gemeinschaft!

Weitere Infos und Tickets unter:
www.aachenhatausdauer.de/4-campusrun-2019/

Hier ein Link zur Facebook-Veranstaltung:

Leider war es mir nicht möglich aktive Läufer für dieses Event zu finden. Alle sind bereits verplant. Aber ich denke beim 5. CampusRUN bin ich aber am Start.

HM Vorbereitung – Zwischenbericht

Mein Freiburgmarathon
Mein Freiburgmarathon

Es sind nur noch 52 Tage bis zu meinem ersten Halbmarathon-Versuch im schönen Freiburg und die Vorbereitung läuft, wie sollte es auch anders sein, alles andere als vernünftig. Auf der Arbeit gibt es einen ganzen Haufen zu tun und auch die Familie möchte mich hin und wieder einmal sehen. Den gesundheitlichen Aspekt kann ich dabei aber auch nicht außer acht lassen, denn ich scheine alles rundherum an Keimen und Bakterien aufzusammeln. Zuletzt hatte ich mir eine Erkältung eingefangen und die Atemwege waren nicht frei genug um ein sinnvolles Training absolvieren zu können. Ich hatte es zwar versucht, musste mich aber noch wenigen Kilometern geschlagen geben ( siehe Polar-Trainingseinheit vom 05.02.2019 ). Gestern Abend atmete es sich aber wieder etwas besser und die 10km waren locker flockig abgelaufen.

12.02.2019
12.02.2019

Jetzt gilt es, sich in den noch anstehenden Trainingseinheiten zu steigern und mich der 21 km Marke zu nähern. Einen Plan dazu habe ich mir ausgearbeitet aber ob meine Umwelt die Ausführung wie geplant zulässt bleibt abzuwarten.

Firmenläufe und das nähere Umfeld

Letzte Woche wurde bekannt, dass bei uns in der Firma die Geschäftsführung wechselt. Das stellt mich im Bezug auf kommende Firmenläufe vor ein kleines Problem. Genau die Person, die die Firma verlässt war der „Antrieb“ für die Firmenläufe im letzten Jahr. Ich befürchte, dass in dieser Saison auch aufgrund eines allgemeinen Schwund an Interessenten keine Firmenläufe stattfinden werden.

In letzter Zeit werde ich vermehrt darauf angesprochen, dass ich zu langsam laufe bzw. einfach nicht schnell bin. Man bekommt dabei das Gefühl einfach nur schlecht zu sein bei dem was man mit Liebe und Leidenschaft tut. Ich habe niemals behauptet ein schneller Läufer zu sein. Tempotraining wird in diesem Jahr wohl weniger auf meinem Plan stehen. Mein öffentlich erklärtes Ziel ist die Bewältigung von Distanzen. Mehr nicht aber auch nicht weniger. Im letzten Jahr bin waren 10km das Ziel und in diesem Jahr sind es 21km. Das ist doch auch schon eine Steigerung, sofern ich es denn innerhalb dieses Jahres schaffe.

Ebenfalls bleibt anzumerken, dass ich immer noch fett bin und der Winter macht es mir nicht leicht weiter abzuspecken. Ich denke das wird sich ändern wenn die Temperaturen wieder ansteigen aber im Moment bin ich froh, wenn ich nicht zunehme. Und nein, ich esse nicht mehr oder falsch. Der Winter ist wohl einfach nicht meine Jahreszeit.

Ob ich im nächsten Jahr dann mal auf Tempo gehe oder nach erfolgreichem HM mal einen Marathon plane entscheide ich, wenn Laufportal.net 3.0 ansteht. Bis dahin gilt für mich weiterhin: Distanz > Tempo

Polar Vantage V – Firmware 3.0.10

Seit vorgestern ist das langerwartete und von Polar heiß angepriesene Firmware-Update erhältlich. Damit sollen alle Fehler und Probleme ( insbesondere das GPS Problem ) behoben sein. Version 3.0.10 lies sich ohne Probleme per iOS-App installieren. Die Smart-Funktionen sind verfügbar und funktionieren auch ohne Probleme. Die viel wichtigere GPS-Funktion blieb aber scheinbar von den Entwicklern unberührt. Was auf den ersten Blick auf die oben dargestellte Karte gut aussieht, entpuppt sich bei detaillierter Betrachtungsweise als stellenweise so ungenau wie vorher auch.

Polar Vantage V - FW 3.0.10Polar Vantage V – FW 3.0.10
Polar Vantage V - FW 3.0.10Polar Vantage V – FW 3.0.10

Moment! Irgendwas müssen die Entwickler doch an der Software geändert haben, denn die Uhr braucht zehnmal so lange um das GPS-Signal zu empfangen. Für mich steht fest, für die aktuelle Trainingsphase reicht diese Uhr erstmal. Sollte aber Apple in einer der kommenden Versionen seiner AppleWatch die Akkulaufzeit verbessern können dann bin ich wieder Träger eines Apfelproduktes.

Offtopic: Karate

Ich habe es irgendwo in der letzten Zeit schonmal erwähnt. Mittwochs und Sonntags trainiere ich in einer Anfängergruppe beim Sportverein Föhren Karate. Ich habe das vor 30 Jahren schonmal gemacht und bin gespannt was mich da in den kommenden Wochen noch so erwarten wird. Ich werde hier auf dem Portal nicht so viel über Karate schreiben. Es gibt zwar einen eigenen Menüpunkt aber ich denke die Berichterstattung meiner „Laufkarriere“ hat weiterhin meine volle Aufmerksamkeit. Immerhin werde ich so zweimal in der Woche dazu ermuntert Stabiübungen und Körperspannung zu trainieren. Das ist doch auch ein schöner Nebeneffekt.

Literatur

Ich habe mir aufgrund einer Empfehlung die beim letzten Seminar ausgesprochen wurde etwas Literatur zugelegt. Dazu gehört folgendes Buch:

F-AS-T Formel
F-AS-T Formel 4.0

Ich habe das Buch leider noch nicht ganz durch aber es ist schon jetzt eine Empfehlung. Ach ja, das ist ja wieder Werbung. Also => Dieser Beitrag enthält WERBUNG! ( So ein Schwachsinn… )

Sonstiges

Letzte Woche wurde ein Entwurf der diesjährigen Medaille des Trierer Stadtlaufs veröffentlicht. Ich finde sie ist gelungen und eine Reise nach Trier wert.

Trierer Stadtlauf 2019
Trierer Stadtlauf 2019

Fährturmlauf 2019 in Schweich

Beim Fährturmlauf werde ich in diesem Jahr wohl nicht aktiv teilnehmen. Ich werde, so wie es aktuell aussieht, das Event in Bild und ggfs. auch in Ton festhalten. Das bedeutet ihr werdet mich mit meiner Kamera irgendwo auf der Strecke finden. Also immer schön lächeln!

Erinnerungen an 2018 und erste Ausblicke auf 2019

2018 war ein Jahr mit vielen Ereignissen. Darunter waren gute und schlechte. Was überwiegt ist schwer einzuschätzen. Ganz oben auf der Liste der Ereignisse ist der Tod meines Vaters Mitte des Jahres. Das hat mich emotional und körperlich stark mitgenommen und im Prinzip lief das zweite Halbjahr aus Läufersicht überhaupt nicht gut.

Run Bitch! Run!

Aber fangen wir erstmal mit den positiven Rückblicken an.

Ich habe in diesem Jahr an einigen Wettkämpfen teilgenommen und konnte mir immer einen der letzten Plätze auf der Liste erkämpfen. Gewinnen und im Mittelfeld sein kann ja jeder, sich hart einen Platz am Ende der Ergebnisliste zu sichern, das kann nicht jeder. Aber hey, ich habe nahezu jeden Lauf als Finisher überstehen. Für mich ist das schon eine Leistung die ich absolut vertreten kann.

Das Highlight des Jahres war der Trierer Stadtlauf.

Ziel dieses Blogs war ja die Vorbereitung auf den 10km Lauf des Trierer Stadtlaufs zu dokumentieren. Das ist mir auch soweit gut gelungen. Im Juni war es dann soweit und ich musste mich der selbst auferlegten Aufgabe stellen. Aus irgendeinem Grund habe ich immer das Glück vor einem wichtigen Lauf ( also wichtig für mich ) krank zu werden und so startete ich geschwächt durch einer Erkältung. Ich konnte mein Ziel den 10km Lauf unter 60 Minuten nicht erreichen und verfehlte ihn um knapp eine Minute. Natürlich habe ich mich geärgert aber inzwischen bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Der erste Lauf 2018.

Das war der Fährturmlauf in Schweich. Dort hatte ich dann den ersten Kontakt zum LT Schweich. Ich hatte dort den 5km Lauf gewagt mit dem Ziel diese unter 30 Minuten zu laufen. Ich habe dies auch geschafft, knapp aber immerhin unter einer halben Stunde. Ich dachte damals ich würde sterben…

Der schönste Lauf 2018

Der Fährturmlauf 2018 war sicherlich ein sehr schöner Lauf und auch der Trierer Stadtlauf war wunderbar. Das schönste Feeling aber war beim Mitternachtslauf in Kröv. Es war der erste Lauf im Dunkeln mit tollem Publikum und toller Atmosphäre. Ich freue mich schon auch 2019 wieder dort anzutreten.

Der schwerste Lauf 2018

Mit Abstand war der Ruwer-Riesling-Lauf in diesem Jahr der schwerste Lauf. Es war sooooo heiß und die Passagen in denen man voll in der Sonne gelaufen ist waren fast unerträglich. Im nächsten Jahr wird auch auf diesen 10km nur mit Trinkrucksack gelaufen. Fakt!

Der ( für mich ) enttäuschendste Lauf 2018

Da brauche ich nicht lange zu überlegen. Das war der Nikolauslauf in Salmtal. NICHT wegen der Veranstaltung an sich, die war, wie letztes Jahr auch, natürlich super aber meine Leistung passte überhaupt nicht. Wie oben bereits beschrieben war meine zweite Jahreshälfte nicht gerade optimal und die Auswirkungen und auch das fehlende Training machten sich bemerkbar. Ich konnte den 10km Lauf leider nicht bewältigen und musste nach 5km abbrechen. Das war hart. Aber ok mehr hatte ich nicht verdient. Das ist nunmal so. Erfahrung gemacht und abgespeichert.

Menschen, die mich in diesem Jahr beeinflusst haben:

Dirk Engel

Als Träääner des LT Schweich ( Das mit den äää muss ich mir mal erklären lassen ) ist er stets verfügbar wenn ich mit meinen blöden Anfänger-Fragen komme. Er trainiert mit den anderen Betreuern die Mitglieder des LT Schweich auf eine Weise wie man es selten in Vereinen findet. Hart, schnell, leistungsorientiert, erfolgreich, fair und familiär! Danke Dirk ohne dich wäre der LT nicht da wo er ist.

Hannelore Hellenbrand

Mein liebster Laufbuddy. Stets am Laufen und immer freundlich und gut gelaunt laufen wir im gleichen Tempo im Training und im Wettkampf und feuern uns so gegenseitig an. Danke Hanne! Mein Pacemaker 2018!

Ellen Kohl

Mit ihrem tollen Training im Meulenwald hat sie die Leistung aus mir heraus gekitzelt die ich heute abrufen kann. Sie steht immer mit Rat und Tat zur Seite und ist der Hauptgrund für meine Leistungssteigerung in diesem Jahr. Leider habe ich Sie aufgrund meines schlechten zweiten Halbjahres etwas enttäuscht, hoffe aber, dass ich auch 2019 auf sie zählen kann! Merci Ellen und sorry für die untreue im letzten Halbjahr.

Der Blog

Auch der Blog erfuhr in letzter Zeit weniger Aufmerksamkeit als gewohnt. Das wird sich 2019 wieder ändern. Leider habe ich mich auch Bequemlichkeit immer wieder dazu leiten lassen Bilder und Neuerungen auf den Social Media Plattformen Facebook und Instagram zu veröffentlichen. Die Social Media Komponenten werden 2019 etwas weniger in Beschlag genommen. Bequemlichkeit ist keine Ausrede mehr!

DJI Osmo Pocket soll für bessere Videos sorgen

Des weiteren wird es bessere Videos geben, die unter anderem mit der Drohne aufgenommen werden. Um die Qualität meiner Videos zu verbessern habe ich alle meine GoPros verkauft und mir eine DJI Osmo Pocket geleistet. Ich erhoffe mir durch die kompakte Bauweise und den eingebauten Gimbal deutlich bessere Videos. Da sie keine Action-Cam ist muss ich aber etwas besser auf sie aufpassen. Aus der Hand rutschen sollte sie nach Möglichkeit nicht, da im Gegensatz zu den GoPro Modellen deutlich mehr mechanische Bauteile Verwendung finden.

Die Canon EOS 750D wird die Doku von Laufveranstaltungen übernehmen

Auch für die Berichterstattung, für Läufe an denen ich nicht teilnehmen werde / kann, habe ich mein Equipment aufgerüstet. Ab sofort begleitet mich eine CANON EOS 750D ( Ja ist nicht das neuste Modell aber deutlich besser als meine Handykamera ) zu den Events. Sämtliche Fotos sind dann natürlich weiterhin hier verfügbar.

Ein Test wird der Silvesterlauf und das dazugehörige Video darstellen. Ich starte ebenfalls im 8km Wettkampf der Männer ( Volkslauf ).

Meine aktuelle Leistungsstufe

Aufgrund der langen Laufabstinenz hat sich meine Leistungsstufe natürlich nach unten korrigiert. Meine erste Schweicher Runde war katastrophal, an die 10 km war nicht zu denken. Dank Heinz ( LT Schweich ), der sich meiner angenommen hat und mit die eine kürzere Strecke gelaufen ist, konnte ich immerhin wieder zum Startpunkt finden. Einen von Dirk angebotenen Langsamlauf konnte ich dagegen ganz gut bewältigen, ok hier wird eben in meinem Tempo ( also langsam ) und nicht so weit gelaufen. Die Langsamläufe sind aber generell eine tolle Sache und werden wohl noch ein paar mal angeboten.

Inzwischen bin ich aber wieder in der Form in der ich vor meinem Ausfall war. Jetzt heisst es weiter darauf aufzubauen, weiter Fett zu verbrennen und die Lauftechnik verbessern.

Die neue Uhr – Polar Vantage V

Da mein neues Ziel ein Halbmarathon ist und ich bisher mit der AppleWatch trainiert habe musste ich mich nach einer Alternative umsehen da der Akku der AppleWatch ( bei den zu erwartenden Laufzeiten ) eine so lange Aufzeichnung der Aktivität nicht mitmacht. In allen Zeitschriften und auch im Internet wurde die Polar Vantage V angepriesen mit der eine Leistungsmessung in Watt möglich ist und diese auch mehrere Sportarten unterstützt.

Der Preis von 499,- Euro ist aber eine Hausnummer. So habe ich mich entschlossen einen Teil meiner Elektronik ( inkl. der AppleWatch ) zu verkaufen um so die neue Technik in den Traininsablauf integrieren zu können.

Die Polar Vantage V

Der erste Test beim Adventslauf in Zell war leider ein Desaster. So zeigte mir die Uhr eine falsche Strecke an. 600m fehlten nach der letzten Runde und ich war echt am zweifeln ob ich mich verzählt hatte und noch eine Runde laufen müsste. Da ich aber stets hinter meinem Laufbuddy Hanne gelaufen bin und ich sie im Ziel erblicken konnte habe ich mich dazu entschieden durch das Zieltor zu laufen. Diese Entscheidung war auch richtig aber die Enttäuschung über die fehlerhafte Anzeige war immens. Ein Blick auf den Streckenverlauf verriet ebenfalls nichts gutes.

Der Streckenverlauf beim Zeller Adventslauf

Kurz darauf erschien ein Firmwareupdate und ein weiterer Test der Uhr erfolgte dann im Meulenwald auf der gewohnten Sommer-Waldstrecke über eine mehrfach bestätigte Distanz von 8km. Auch hier zeigte die Uhr Werte an die einfach nicht stimmen konnten. Diesmal waren es 2 km mehr und der nächste Blick auf die GPS-Karte lies mich nur Erstaunen. Laut dieser Karte bin ich eine ganze Runde gelaufen von der ich nichtmal wüsste wo diese verläuft.

Im Wald entführt??? Wo bin ich da nur gelaufen???

Über ein paar Tage habe ich meine Facebook-Freunde mit dem Versagen der Uhr extrem genervt dafür muss ich mich an dieser Stelle einmal entschuldigen. Aber die Enttäuschung darüber, soviel Geld für Schrott ausgegeben zu haben war einfach immens.

Ich war inzwischen soweit, dass wenn ich auf die Uhr schaute um die Zeit abzulesen ich danach noch aufs Handy blickte um die angezeigte Zeit zu verifizieren. Ich habe diese Uhr wahrhaft gehasst.

Ein erster Test beim Schwimmen war relativ in Ordnung. Eine einzige Bahn hatte er unterschlagen aber das war im Bereich des Akzeptierbaren. Ein zweiter Schwimmtest einen Tag darauf lies mich wieder verzweifeln.

4000m in dieser Zeit sind für mich unmöglich.

Als ich dann aber beim Lauftreff die Unzuverlässigkeit der VV demonstrieren wollte lies mich die Polar wieder hängen und zeigte sich von Ihrer besten Seite. Die gemessene Kilometerzahl stimmte genau und die Geschwindigkeiten passten auch komplett. Seit diesem Zeitpunkt ist es zu keiner Fehlmessung mehr gekommen. Ich habe aber auch keine Ahnung woran das gelegen haben könnte denn ich habe bei den ersten Tests nichts anders gemacht als jetzt. Ich denke Polar hat während der Synchronisation heimlich einen Hotfix auf die Uhr gespielt.

Sollte die Vantage V weiterhin diese Leistung bringen so wäre ich sehr zufrieden mit dem Neukauf. Da ich aber die Fehlerquelle nicht kenne bin ich mir zur Zeit noch nicht so ganz sicher. Ich bin mal gespannt was der Silvesterlauf bringt bzw was die Uhr dort anzeigt. Da sind wieder runden angesetzt. Also sicherheitshalber mal mitzählen.

Was kommt noch 2018

Das Jahr ist kurz vor dem Ende und es steht noch ein Lauf auf dem Plan, der Silvesterlauf Trier mit einer Laufstrecke von 8km durch die Trierer Innenstadt. Ich verspreche mir ein tolles Event zumal mein neues Laufidol Richard Ringer mir ein Selfie mit ihm versprochen hat. Er wird am Silvesterlauf teilnehmen.

Werbung auch 2019?

Ich könnte mir vorstellen, dass es den ein oder anderen Leser immer wieder verwundert warum ich zwischendurch Werbung mache und sich fragt ob das auch 2019 so bleibt. Ich denke schon, die meiste Werbung die ich mache sind Produkttests für die ich nicht bezahlt werde aber es als Werbung deklarieren muss weil es unsere Gesetzgebung so verlangt. Ich verdiene mit den Markennennungen nichts. Lediglich über das Affiliate bekomme ich ein paar Prozent auf mein Guthabenkonto, das ich für den Einkauf von Teewaren benutzen kann. Wie auch aktuell werde ich diese Vergütungen für Gewinnspiele oder Ähnliches nutzen.

Wenn ich es irgendwie hinbekomme, werde ich versuchen einige Sponsoren zu finden die die offiziell gelaufenen Kilometer honorieren. Den daraus entstandenen Spendenbetrag würde ich gegen Ende 2019 an die RPR1 Weihnachtsspendenaktion weiterreichen. Aber hier muss ich erstmal schauen wie sich das verwirklichen lässt.

Was geht aaaaab?

Hallo lieber Leser / liebe Leserin meines kleinen aber bescheidenen Blogs.
Heute gibt es mal einige Infos zu meiner aktuellen Lauf- und Lebenssituation in Form eines Selbstinterviews.

Hallo Marco! Hallo Laufportal.net!

Geht es lauftechnisch bei dir im Moment weiter? Das ist eine sehr interessante Frage gleich zu Beginn. Die Antwort lautetLeider nicht“.

Warum? Die Schmerzen an den Bändern sind weg aber ein neuer Schmerz ( ich denke die Achillessehne ) hat sich eingestellt.

Und jetzt? Ich plane morgen beim Lauftraining wieder teilzunehmen bin allerdings nicht so wirklich optimistisch dass ich durchhalte.

Was ist mit dem Business-Run in Luxembourg? Gute Frage, viele Faktoren stellen meine Teilnahme an dem Event leider in Frage. 

Hast du Pläne für den Rest des Jahres? Ja habe ich. Ich werde von Stefan-Andres-Lauf in Schweich eine schöne Reportage machen. Ich hoffe ich finde meine verschwundene Kamera wieder. Der nächste offizielle Lauf wird dann auch der letzte für dieses Jahr werden. Ich werde zu 100% am Santas Run in Salmtal teilnehmen, da das im letzten Jahr mein erster 5km Lauf war an dem ich jemals teilgenommen habe. 

War da nicht noch ein Lauf Ende Oktober? Doch, der Röntgenlauf in Remscheid. Auch hier sind noch viele verschiedene offene Faktoren die eine Teilnahme am Event wahrscheinlich beeinflussen werden. 

Warum bist du immer noch so fett? Naja, ich habe die magische 90kg Grenze seit letzter Woche unterschritten. Genauer gesagt um 2kg. 

Hey, das ist doch gut! Warum freust du dich nicht? Weil diese Gewichtsabnahme nichts mit dem Training oder einer gewollten Diät zu tun hat. Der Alltag stellt sich für mich im Moment sehr stressig dar und bildet sich bei der Gewichtsanzeige der Waage ab. Dazu kommt noch, dass ich sicherlich an einem Muskelabbau aufgrund des fehlenden Trainings leide. OK, immerhin erscheint nicht mehr „Bitte nur eine Person gleichzeitig auf die Waage stellen!“ im Display.

Bleibt es bei den Plänen zum „Malb-Marcothon 2019“? Auf jeden Fall! Ich denke spätestens ab Oktober kann ich wieder zu 100% trainieren. Bahntraining, Ausdauertraining und weiteres Krafttraining wird dann wieder möglich sein. Wie bereits mal erwähnt werde ich den ersten HM bereits im April in Freiburg laufen. Das ist das Ziel der Vereinsfahrt vom LT SCHWEICH an der ich teilnehmen werde. Der Hauptlauf des Jahres wird aber trotzdem der 36. Internationale Trierer Stadtlauf 2019 sein.

Bist du nicht an Läufen in Deutschlands Großstädten wie Berlin interessiert? Naja interessant ist das schon, aber auch teuer. Anreise, Übernachtung und Verpflegung kostet in den Großstädten schon etwas mehr. Ich bin generell nicht abgeneigt aber als Ehemann und Familienvater ist das im Moment schwer umzusetzen.

Jetzt mal Butter bei die Fische! Wann erscheint das lange versprochene Trainingsvideo? Oh, da war ja noch was…. OK, noch vor dem HM im April 2019! Versprochen!

Dann danke ich dir für das nette Interview und wünsche dir noch einen schönen Abend! Gleichfalls und vielen lieben Dank für das Interesse an meinem Blog!